Groove down Gipfelpack (Soliparty im Rabbit // Vortrag im El Haso)

Wann: Back to Calendar 19. Oktober 2018 – 20. Oktober 2018 (all-day)
Kategorien: El Haso Techno Vortrag / Lesung

G20 in Hamburg: Ein Gipfel der Repression geht weiter…

Im Juli 2017 gab es anlässlich des G20-Gipfels vielfältige Proteste zehntausender Linker in Hamburg, die bereits im Vorfeld von einem massiven Ausbau der repressiven Mittel seitens der Behörden begleitet wurden. Nicht nur die Einsatzleitung unter Hartmut Dudde präsentierte mit über 31.000 Polizeieinheiten ein völlig neues Ausmaß gewaltsamer Protestunterdrückung während des Gipfels. Auch in den folgenden Monaten waren Razzien, Zensur, Öffentlichkeitsfahndungen und teilweise internationale Verfolgung von AktivistInnen an der Tagesordnung. Die „Sonderkomission Schwarzer-Block“ unter Jan Hieber wurde mit fast 100 Durchsuchungen, internationalen Haftbefehlen und Ermittlungsanordnungen, sowie angeblich über 3.000 eingeleiteten Strafverfahren ein zentraler Akteur der Strafverfolgung, dessen Aktivität bis zum jetzigen Zeitpunkt fortgeführt wird.

Wir wollen einen kleinen Rückblick auf die Ereignisse in Hamburg wagen und zusammenfassend auf die Repressionsgeschehen der letzten 15 Monate in deren Nachklapp eingehen. Dabei soll eine Diskussion um Erfolge und Misserfolge unserer Mobilisierung fortgeführt und ein Austausch zu Strategien der (selbst-)Verteidigung und Antirepression anlässlich unserer Proteste zum Gipfelgeschehen entstehen. Angesichts wachsender repressiver Mittel seitens der staatlichen Kontrollinstanzen soll auch mit Blick auf die anstehende Mobilisierung zum G7-Gipfel im baskischen Biarritz im kommenden Sommer reflektiert werden, welche Mittel des (de-/zentralen) Widerstandes für antikapitalistische Bewegungen in Zukunft angebracht sein werden und wie wir den Schaden angesichts der staatlichen Aufrüstung reduzieren können.

Nach einer Präsentation der Proteste zu G20, der Repressionsaktionen in ihrer Folge und einer Diskussion sind alle eingeladen das Tanzbein zu schwingen erstmal zur Lifemusik von „Der Katze und die Hund“ (Weltmusik) und später mit den Elektrosounds und tiefen Bässen einiger DorfpunkX.

A-Anti-Anticapitalista!

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.