Filter: Kategorien
  • Afro Beats
  • Ausstellung
  • Balkan & Weltmusik
  • Beats
  • BlueRabbit
  • Bummel Techno
  • Deephouse
  • Drone
  • Drum 'N' Bass
  • Dub & Reggae
  • Dubstep
  • El Haso
  • Electronica
  • Elektronisches
  • Experimentell
  • Film
  • Funk & Hip Hop
  • House
  • House & Co
  • Indie/Alternative
  • Jazz
  • Live
  • Metal / Doom
  • Noise
  • öffentliche Vorstellung
  • Postrock
  • PSy Goa & Artverwandtes
  • Psychobilly
  • Psychodelic & Stoner Rock
  • Psycore
  • Punk & Hardcore
  • reggae/dub/dubstep/steppaz
  • Rock
  • Singer/Songwriter
  • Ska
  • Slowtech
  • Soul
  • Techhouse
  • Techno
  • Techno
  • Techtrance
  • Vortrag / Lesung
Schlagwörter
  • Antifa (1)
  • BlueRabbit (1)
  • Downtempo (1)
  • Slow (1)
  • Techno (1)
  • Vortrag (1)

Agenda

  1. Apr
    26
    Do

    1. Konzert: Lisa Melissa and the Mess (20h) & Rough Thursday Aftershow (all-day)
      Apr 26 – Apr 27

       

      Lisa & the Mess netb 1

      Lisa Mélissa is a charismatic young Soul singer aged 20, backed by The Mess (made of members of Little Clara & les Chacals, The Adelians, Os Noctambulos). She writes her own lyrics and melodies and brings a special modern r’nb touch to the compositions of the band. The result is a mix of 60s Soul, Psych, Raw funk with strong Hip hop & Garage influences… An incredible gush of energy and creativity that makes Lisa Mélissa & the Mess the craziest and most exciting Live Act on QSounds Recording

      Aftershow ab 23h

      Wir feiern den kleinen Freitag mit talentierten, (regional) unbekannten Nachwuchskünstler*innen sowie altbekannte Bretterbude-DJs. Dabei immer im Gepäck: Techno und alles, was nach vorne geht.

      Die Bretterbude e.V. setzt sich u.a. dafür ein,

      Newcomer-DJs eine Plattform zu bieten, um sich professionell präsentieren zu können.

      Web:

      www.bretterbu.de

      Kommentare (0)
  2. Apr
    27
    Fr

    1. Konzert: Electric Octopus & Feed your Head – Klubnacht (all-day)
      Apr 27 – Apr 29
      Electric Octopus aus Belfast, UK machen Stop in Freiburg und beehren uns mit ihrem musikalischen Können am 27.4, live im White Rabbit Club! Mit einem neuen Album im Gepäck und jeder Menge Energie, ist das Trio auf einer ausgedehnten Tournee durch Europa. Das musikalische Repertoire reicht von Jazz über Blues bis hin zu psychedelischem Rock. Den hypnotisierenden Jams kann sich niemand entziehen.
      Eröffnet wird der Abend von der Band Sound of Smoke aus Freiburg. Das Quartett spielt eine energiegeladene Mischung aus Blues, Soul und psychedelischem Rock.Sichert euch die Tickets unter: www.fkproductions.jimdo.com

      ab 23h

      Eine Reise zu den versteckten Ecken elektronischer Musik
      A journey to the hidden corners of Leftfield electronic music
      رحلة إلى زوايا خفية من الموسيقى الإلكترونية

      Kopfernährung für die Masse am Freitag 27. April 2018 mit Naty Seres (Atmophile Electronics).

      11:00 P.M –> 05:00 A.M

      https://www.residentadvisor.net/events/1099507

      https://www.facebook.com/events/149631445872946/

      Links:

      https://www.facebook.com/SeresNaty/

      Kommentare (0)
  3. Apr
    28
    Sa

    1. Konzert: Matou Noir (21h) & World Music Aftershow (all-day)
      Apr 28 – Apr 29

      Tanzkellerhölle, Musikjonglage, Dschungelbeat.

      Mach was draus – aus Tango Karneval, aus Jazz Hiphop, aus Klezmer Zirkus. Streicherschwelgereien.

      Lass dich treiben. Bewegungsdrang. Auch eine Seele hat Tanzbeine. Peitschendes Akkordeon. Katzen brauchen furchtbar viel Musik – heute Nacht dürfen sie raus …

      Kommentare (0)
  4. Apr
    30
    Mo

    1. Mai Tanz Moody Monday (all-day)
      Apr 30 – Mai 1
  5. Mai
    1
    Di

    1. Iron ChiC (all-day)
      Mai 1 – Mai 2

      Alle mal eben Luft holen, Zähne zusammen beißen und dann weiterlesen:

      IRON CHIC KOMMEN NACH FREIBURG!

      Iron Chic (USA, Yo-Yo Records)
      Eine der meist gefeierten Punkrockbands der letzten Jahre finden mit ihrem neuen Album “ endlich auch ihren Weg in unseren geliebten Hasen. Faust in die Höhe, Dosenbier in der anderen Hand und ganz laut „I want to smash my face into the goddamn radio“ brüllen.
      ► https://www.youtube.com/watch?v=CIwEb9cG_aE
      ► https://www.youtube.com/watch?v=E1pVAaGS-oQ
      ► https://ironchic.bandcamp.com/

      Support:
      HELL & BACK 

      ————————
      WHITE RABBIT
      Leopoldring 1
      79098 Freiburg
      ———————–

      Datum: 01.05.2018
      Einlass: 20:00 Uhr
      Beginn: 20:30 Uhr

      Präsentiert von Lucky BookingWhite Rabbit ClubYo-Yo Records Trve LoveActive Dreamer RecordsWEAR I BELONG.

      Kommentare (0)
  6. Mai
    2
    Mi

    1. Open Stage (über 570 Wochen im Programm) (all-day)
      Mai 2 – Mai 3

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus.  Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session.



      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  7. Mai
    3
    Do

    1. Dorfpunkx (all-day)
      Mai 3 – Mai 4
  8. Mai
    5
    Sa

    1. Konzert: Iva Nova (St. Petersburg, 21h) & Urban Balkan Disco, Aftershow (all-day)
      Mai 5 – Mai 6

      IVA NOVA

      Furiose Frauenpower aus St. Petersburg – Slawische Seele trifft auf Jazz, Folk, Punk und mehr!

      Die vier experimentierfreudigen Damen von Iva Nova aus Sankt Petersburg holen sich ihre Inspiration in der slawischen Folklore, die Musik der Band hat aber auch einen absolut eigenen wie auch wilden Touch. Ihr musikalischer Ausdruck ist mächtig energiegeladen und temperamentvoll, bis hin zu verspielt und humorvoll, weiblich und stolz. Wenn die Akkordeonspielerin ihr Instrument anstimmt, träumen wir sofort von den russischen Weiten. Aber wenn die Musikerinnen auch entfesselt mit Schlagzeug, Synthesizer und Effekten loslegen, erwecken sie sofort die Lust am subversiven Lebensgefühl der Großstadt. Iva Nova wurde 2002 in Sankt Petersburg gegründet, brachte 2004 ihr erstes Album heraus und startete damit sofort eine beispielhafte Livekarriere im In- und Ausland. Seit dem touren die vier sympathischen Musikerinnen jedes Jahr durch etliche Clubs und Festivals in ganz Europa mit ihrer unverwechselbaren und packend phantasievollen Art: sie bedienen sich bei den musikalische Traditionen ihrer Heimat, aber bewegen sich zugleich kreativ in alle erdenklichen Stilrichtungen, sodass auf ihren Liveshows zwischen gefühlvollen Songs und kraftvollem Punk alles möglich ist – das ist pure musikalische Anarchie!

      http://tomato-production.com/kuenstler/iva-nova/?L=1

       

      IVA NOVA (Saint-Petersburg) – ethno-extreme, world music band.

      Quartet of Russian rock’s coolest women plays a mixture of modern rock and ethno music along with jazzy humorous details and electronic flavoring. The sound is strong and driving, connecting rural restlessness with urban insanity. This is music which does not leave anybody unaffected.
      For the last 15 years the band, besides playing numerous gigs in Russia, tours in European countries: Germany, Austria, Netherlands, Belgium, Switzerland, France, Slovenia, Slovakia, Romania, Hungary, Poland, Czech republic, Estonia, Lithuania, Latvia, Finland, Sweden, Denmark, Iceland. Moreover, Iva Nova is not only the frequent participant in different multi-genre festivals, but a bright representative of the Russian culture abroad.

      https://www.facebook.com/IVA.NOVA.ru/

       

      https://www.facebook.com/events/931777023650900/

       

      Kommentare (0)
  9. Mai
    9
    Mi

    1. Open Stage (über 570 Wochen im Programm) (all-day)
      Mai 9 – Mai 10

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus.  Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session.



      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  10. Mai
    10
    Do

    1. FeeD YouR HeaD… (all-day)
      Mai 10 – Mai 11
  11. Mai
    11
    Fr

    1. gebrochen (all-day)
      Mai 11 – Mai 12

      promotextblabla und so…in kürze:

      bass electronica dnb mit

      NETTO

      soundcloud

      facebook 

      Bassline K

      mixcloud

      facebook

      Rein Rainolds

      www.guesswho.com

      Kommentare (0)
  12. Mai
    12
    Sa

    1. Konzert Fuzzshows Freiburg (Cities of Mars & Nekromant) & Kundalini Express (all-day)
      Mai 12 – Mai 13
      FUZZSHOWS FREIBURG PROUDLY PRESENTS:

      CITIES OF MARS:

      Sweden’s Cities of Mars may not initially jump out as you as you first listen. As a doom trio mixing in heavy psychedelic overtones and even classic metal melodies in the spirit of Black Sabbath or Uriah Heap, you might just lose them in the traffic of artists traveling similar roads. However, all credit to the band and its label, ever a connoisseur of original musicians, with this self-awareness, and for shaping a concept from start to finish.
      Dubbing itself „a heavy band with an integrated storyline,“ Cities of Mars makes its proper debut this year with „Temporal Rifts,“ coming after its 2016 EP, „Celestial Mistress,“ and two tracks in 2015. However, its collection is all based on the same concept, a broad and ancient conspiracy that is unearthed by Russian KGB cosmonaut Nadia, who lands on the planet Mars as part of a covert mission in 1971. With an assist from Monolord’s Esben Willems on production, Cities of Mars offer promise at an invigorating premiere.
      Cities of Mars has gotten comparisons to the band Sleep at points for good reason. Their distorted, stoner-esque orchestration and other flourishes may spark visions of that San Jose trio. Still, Cities of Mars presents a few areas of its own to be excited about.
      First and foremost, it is storytelling. You’ll have some quick catching up to do if you are not familiar with the tale, because Cities of Mars pitches you right in. Vocalists Christoffer Norén and Danne Palm together do a respectable job at conveying affairs, which, as you can guess, get fantastical and spaced out. „Envoy of Murder“ is a good instance of this. Johan Küchler’s drums lead the way as the story comes down to lyrics that feel mirthless in emotion. But in „Gula, a Bitter Embrace,“ there is a growing determination, as the trio strike a thicker and faster doom rhythm. The eight-minute „Children Of The Red Sea“ manages a sublime trance into something that feels like truly memorable doom. Gentler chords grow insistent, as the bass swells and vocals float in an otherworldly way against the guitar strings caging it. The composition here harkens somewhat to Below the Sun’s spectacular summer release, but Cities of Mars feels bold in its own way.
      The album closes with the psychedelic „Caverns Alive!“ It follows the same footprint of some other cuts – lighter open, churning build – and yet the band keeps it sounding fresh. Such, however, might be the biggest question for Cities of Mars. Where does a band whose name and music come from a single concept go after this? Space is, of course, infinite. And as you will come to appreciate, Cities of Mars‘ unique songwriting and evolving musicianship have much to offer to the doom scene. Without giving away the story, fans will have to simply await to which planet this innately discrepant act flies the next light year.
      https://citiesofmars.bandcamp.com/
      http://www.citiesofmars.se/
      https://www.facebook.com/citiesofmars/

      NEKROMANT:

      Formed back in 2011 by Mattias Ottosson and Adam Lundqvist, the goal for Nekromant (then called Serpent) was not difficult to understand. Sick and tired of both the new-„metal“ scene and the overly pretentious retrohipsters, the boys commenced in a series of jamming/drinking sessions in the metropolis Mjölby, located in the east part of Sweden. Playing hard rock with a monstrously heavy, blues-laced beat was the goal then, and it still is. Although these sessions resulted in both a full album and an EP, it was not until they joined forces with Jocke Olsson, a hard-hitting drummer with roots in both heavy metal and other types of music, that the powertrio we now call Nekromant (Serpent) was born. The year was 2013 and the band had now relocated to Vänersborg, since all three was born and raised there. The chemistry was obvious. The first tracks of what would become the album „Nekromant“ started to take form, as well as the gritty, honest and heavy sound of the trio. During the fall of 2013 Serpent conducted their first live gigs, and soon many more followed. After many chaotic gig-weekends (and a few broken bones) the trio had become a powerful live act with solid tracks and a confident sound. A new album was needed. In the spring of 2015, Serpent along with their trusted sound engineer Charlie Johansson entered Studio N3 in Trollhättan, Sweden. A couple of days later Nekromant saw the light of day for the first time, a collection of the best and most powerful songs the trio had written during their time so far. A collaboration with Transubstans Records was initiated and the band is now more ready than ever to bring their heavy blues-metal out to the people.
      https://nekromant.bandcamp.com/
      https://www.youtube.com/watch?v=fNGODNo2P9g
      https://www.facebook.com/Nekromantband/

      DOORS 20:00, SHOWTIME 21:00

      Kommentare (0)
  13. Mai
    13
    So

    1. Muttertags-Konzert mit Matt Elliott (GB) (all-day)
      Mai 13 – Mai 14

      Started as The Third Eye Foundation in 95, Released the first album ‚Semtex‘ 96. Released 3 other albums under this name with Domino records, The music has been described as ‚Post Rock‘, ‚Ghost Rock‘, ‚Drum & Bass‘, ‚Drill & Bass‘ but actually sounds a bit drum & bass/ Glitchtronica with dark atmospheres, reversed voices, broken orchestras etc. Has recorded under the name Matt Elliott since 2001 making more ‚Dark Folk‘ & has just released his 6th album ‚Only Myocardial Infarction Can Break Your Heart‘

      https://www.facebook.com/events/159599878053133/

      Kommentare (0)
  14. Mai
    14
    Mo

    1. Blue Rabbit 00109 DISTRICT FIVE QUARTET – 21 Uhr (all-day)
      Mai 14 – Mai 15

       

      Die nächste Generation Jazz Musiker mischt das Feld auf—und wie. Gerade mal etwas über 20 Jahre alt spielen die vier Protagonisten des District Five Quartets schon ganz oben mit. Sie kennen sich sehr gut und seit langem und erproben das Zusammenspiel in jeder freien Minute. Die Band nimmt die Strömungen des heutigen Jazz auf und formt daraus eine eigene Klangsprache mit Perspektive auf Tradition. Gleichzeitig beweist sie aber auch Mut Grenzen zu verschieben. Eine Musik voller Ideen und Spannungsbögen mit ungeheurer Energie und Selbstbewusstsein—immer auf Draht, heraus aus dem Moment und hinein ins Geschehen. Zeitgenössisch—virtuoser Jazz mit amerikanischem Flair!

       

      https://www.facebook.com/districtfivequartet/?fref=ts

       

      Event Link:

      https://www.facebook.com/events/424619434617243/

       

      Kommentare (0)
  15. Mai
    16
    Mi

    1. Open Stage (über 570 Wochen im Programm) (all-day)
      Mai 16 – Mai 17

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus.  Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session.



      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  16. Mai
    18
    Fr

    1. Konzert: PianoTubaTechno (all-day)
      Mai 18 – Mai 19
      “ Once you free your mind about a concept of harmony and music being correct you can do
      whatever you like!”
      PTT – PianoTubaTechno lösen die Grenzen zwischen akustischen Instrumenten und
      Elektronik auf. Aus den klassischen Instrumenten entwickeln sie treibende minimal Grooves,
      improvisierte Lines und floydische Soundscapes, die zum Tanzen verführen. Zwischen
      acoustic Techno und klassischer Sonate, elektronischer Rekomposition und
      genreübergreifender Improvisation verweben sie Vergangenheit und Zukunft…
      Klassik trifft auf Groove und Impro, akustische Instrumente auf elektronische Beats. Jonas
      Urbat an der Tuba und Konstantin Dupelius am Klavier spielen live mit ausgefeilten
      Mikrofonierungen und spinnen Visionen, wie Musik heute klingen kann.
      Konstantin Dupelius – Piano, Voice, Electronics
      Jonas Urbat – Tuba, Basstrompete, Electronics
      https://soundcloud.com/user-303545229
      https://www.facebook.com/PianoTubaTechno/?ref=br_rs
      Facebook-Event Link:
      https://www.facebook.com/events/1520236661417964/
      Kommentare (0)
  17. Mai
    20
    So

    1. Konzert: Patty Moon (all-day)
      Mai 20 – Mai 21

       

      Patty Moon schreibt seit 20 Jahren Songs. Irgendwann holt sie sich die große wunderbare aus der Kindheit vertraute Kiste wieder ins Haus, ein Klavier. Der Klavierunterricht wurde damals gestrichen, weil das nach Noten spielen nicht so ihr Ding war. Schon damals wollte sie lieber selber erfinden. Die ersten Songs nimmt sie gemeinsam mit dem im tiefsten Schwarzwald lebenden Musiker und Multiinstrumentalisten Tobias Schwab auf. Die beiden arbeiten und leben zusammen. Sie schreibt und komponiert, er arrangiert und produziert. Vier Alben haben die beiden gemeinsam veröffentlicht, darunter einiges an Musik für Kino und Fernsehen. Sie sind in unterschiedlichsten Besetzungen unterwegs. Zu zweit mit Piano, Electronics und vielen unterschiedlichen Instrumenten, zu dritt mit einem Cello, mit ganzer Band und zwei Schlagzeugen. Mit Streichquartett unter anderem auch auf dem Stimmenfestival Lörrach und auf anderen Festivals. Auch auf den Alben sind immer wieder Streicher dabei, die damals noch Tobias Schwab arrangiert hat – eine der live und auch produziert wichtigsten, wärmsten und liebsten Begleiter ihrer Musik.

       

      http://www.pattymoon.de

      https://www.facebook.com/Patty-Moon-269614225614/

       

      Facebook-Event Link:

      https://www.facebook.com/events/172845580086717/

      Kommentare (0)
  18. Mai
    23
    Mi

    1. Open Stage (über 570 Wochen im Programm) (all-day)
      Mai 23 – Mai 24

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus.  Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session.



      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  19. Mai
    30
    Mi

    1. Open Stage (über 570 Wochen im Programm) (all-day)
      Mai 30 – Mai 31

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus.  Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session.



      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  20. Jun
    2
    Sa

    1. Eardrum (all-day)
      Jun 2 – Jun 3

       

       

       

       

       

       

       

       

      Kommentare (0)
  21. Jun
    6
    Mi

    1. Open Stage (über 570 Wochen im Programm) (all-day)
      Jun 6 – Jun 7

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus.  Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session.



      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  22. Jun
    9
    Sa

    1. Konzert: Dancehall (Post-Punk from London) (all-day)
      Jun 9 – Jun 10

      Dancehall are a trio of believers in distortion, energy and melody who meld their serrated punk with droning shoegaze elements. Meeting via guitarist Craig’s fanboy obsessions with Tim (vocals) previous band, Kill Kenada, the band have been rapidly writing, recording and playing together for 2 years.

      During this time the trio have collected „hundreds“ of bedroom demos, self-releasing two 7″s records and two cassette tape releases, earning praise from Wonderland, DIY, Clash Music, Dork Magazine and radio airplay from indie rock tastemakers BBC 6 Music’s Steve Lamacq and John Kennedy at Radio X, among others.

      The band’s DIY ethics and hunger to release their music on their own label Vibe/Anti-Vibe has gained them attention from Rough Trade who invited to play Rough Trade’s 40th Anniversary All-Dayer.

      In 2018 Dancehall will be self-releasing another single in March with their debut album set for release in June. During this period Dancehall hope to tour Europe and bring their energetic live show to as much as possible of the countries they love.

      https://www.facebook.com/dancehalltheband

      https://dancehall.bandcamp.com

       

      Facebook-Event Link:

      https://www.facebook.com/events/243668146189700/

      Kommentare (0)
  23. Jun
    13
    Mi

    1. Open Stage (über 570 Wochen im Programm) (all-day)
      Jun 13 – Jun 14

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus.  Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session.



      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  24. Jun
    14
    Do

    1. Konzert: ZEUS! (Noise Band from Italy) (all-day)
      Jun 14 – Jun 15

      ZEUS! is an Italian blasting drums and bass duo from Bologna, formed in 2009.
      The first self-titled album was released in 2010 by a coproduction of Italian labels: Off- set, Bar LaMuerte, Escape From Today, Shove, Sangue Dischi, Smartz Records, and distributed by Venus.

      The second album „Opera“ was released in 2013 for the cult San Diego based label Three One G, with the featuring of Justin Pearson from The Locust in the song „Sick And Destroy”. Distributed by Red Eye and Frenchkiss Label Group/The Orchard. Both records received excellent reviews in Italian, European and American magazines and webzines.

      The new third album, MOTOMONOTONO, will be released on Sept 15th by Three One G, Tannen Records and Sangue Dischi; distributed by Audioglobe: IT, Season of Mist: FR, Plastic Head: rest of UE.

      In all these years ZEUS! has incessantly been touring all around Europe.

      ZEUS! aims at using the minimum in order to get the maximum and is: not metal, not punk, not math, not noise, not prog, absolutely not jazz-core, neither post-whatever.
      For petardo lovers.

      ZEUS! are:
      Luca Cavina: distorted bass and screams
      Paolo Mongardi: drums

      www.zeuspower.it
      https://www.facebook.com/zeusband

       

      Facebook-Event Link:

      https://www.facebook.com/events/146875856162144/

       

      Kommentare (0)
  25. Jun
    20
    Mi

    1. Open Stage (über 570 Wochen im Programm) (all-day)
      Jun 20 – Jun 21

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus.  Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session.



      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  26. Jun
    21
    Do

    1. Konzert: River Rats (Berlin) (all-day)
      Jun 21 – Jun 22

      From the depths of the Spree and its canals come the River Rats! They drag two guitars, double-bass and violin through the gloomy tunnels of Berlin to their moon-lit sessions. Influenced by the diminished lines of Django Reinhardt, the heart of the variété française and the spirit of old-time country and blues, the Rats wander between the ragged niches of Kreuzberg’s street jams and the glamorous grand theater. With members from Italy, France and Germany, the River Rats combine the north and the south, dark and light, contemplation and euphoria.

      https://www.facebook.com/pg/theriverratsband
      https://theriverratsberlin.bandcamp.com/releases

       

      Facebook-Event Link:

      https://www.facebook.com/events/175444316386706/

      Kommentare (0)
  27. Jun
    27
    Mi

    1. Open Stage (über 570 Wochen im Programm) (all-day)
      Jun 27 – Jun 28

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus.  Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session.



      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  28. Jul
    4
    Mi

    1. Open Stage (über 570 Wochen im Programm) (all-day)
      Jul 4 – Jul 5

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus.  Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session.



      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  29. Jul
    11
    Mi

    1. Open Stage (über 570 Wochen im Programm) (all-day)
      Jul 11 – Jul 12

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus.  Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session.



      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  30. Jul
    18
    Mi

    1. Open Stage (über 570 Wochen im Programm) (all-day)
      Jul 18 – Jul 19

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus.  Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session.



      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)