Veranstaltungen

Filter: Kategorien
  • Afro Beats
  • Ausstellung
  • Balkan & Weltmusik
  • Beats
  • BlueRabbit
  • Drone
  • Drum 'N' Bass
  • Dub & Reggae
  • Dubstep
  • El Haso
  • Electronica
  • Elektronisches
  • Experimentell
  • Film
  • Funk & Hip Hop
  • House
  • House & Co
  • Indie/Alternative
  • Jazz
  • Live
  • Metal / Doom
  • Noise
  • Postrock
  • Psychodelic & Stoner Rock
  • Psycore
  • Punk & Hardcore
  • reggae/dub/dubstep/steppaz
  • Rock
  • Singer/Songwriter
  • Ska
  • Techhouse
  • Techno
  • Techno
  • Techtrance
  • Vortrag / Lesung
Schlagworte
  • Antifa (1)
  • BlueRabbit (1)
  • Vortrag (1)

Agenda

  1. Mai
    25
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Mai 25

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      PENTAX Image

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat. Gerne nehmen wir auch Spenden für die Stage jeglicher Form an. Ganz egal ob E-Saiten Sticks, ein altes noch heiles Becken, oder euer alter Gitarrenamp… Wir freuen uns über alles.

      Kommentare (0)
  2. Mai
    26
    Do

  3. Mai
    27
    Fr

    1. „Make some Noise For Human Rights!“ (ganztägig)
      Mai 27

      amnesty_konzert_flyer_2016__

      Einlass zu dieser Veranstaltung nur mit Clubausweis. Dieser ist am Abend erhältlich von 22h-03/04h und kostet einmalig 3,- €.

      „Make some Noise For Human Rights!“
      Unter diesem Motte veranstaltet Amnesty International am 27.05. im Wheit rabbit ein
      Solikonzert.
      Mit dabei: Die Freiburger Bands „Peaceful Sins“, „Lobster Lobster“ und „The Rehats“.
      „Lobster Lobster“ sind die Pioniere des Krustentierpop. Auf Urlaub in der französisch-
      polnischen Bucht schnappen sie nervös mit den Scheren *KRSCH KRSCH*. Ein halbes
      Pfund Surf, eine Prise Pop, eine Messerspitze Country. Gut gemischt durch Kuschel-Polka-
      Pogo.
      Außerdem könnt ihr eure Lauscher von dem Mix aus Pop, Folk und Indie-Rock der Band
      „The Rehats“ verwöhnen lassen. Die Viererkombo aus drei Freiburger Jungs und einem
      Mädchen aus Paris wird euch im Sturm erobern.
      Wieder dabei, die drei Jungs von „Peaceful Sins“. Diese haben sich bereits mit mehreren
      Auftritten beim allseits beliebten „ZMF“ einen Namen gemacht und lassen euch zu Guerilla-Hippie-Rock abtanzen.
      Zum Abschluss dieses einmaligen Musikevents legt DJ Roger Mikele auf, der euch die Nacht zu Sounds von Indie-Rock und Indie-Pop durchtanzen lässt.
      Freut euch auf einen abwechslungsreichen, unterhaltsamen Abend!

      Einlass: 20:30 Uhr
      Beginn: 21 Uhr

      Kommentare (0)
  4. Mai
    28
    Sa

    1. 2 Jahre NEEDSOME Radioshow (ganztägig)
      Mai 28

      Needsome_28.05.16_web

      Einlass zu dieser Veranstaltung nur mit Clubausweis. Dieser ist am Abend erhältlich von 22h-03/04h und kostet einmalig 3,- €.

      2 Jahre NEEDSOME Radioshow auf Radio Dreyeckland 102,3 MHz
      OTHER / TECHNO / DISCO / HOUSE

      DJs

      Valentin Eka
      La Rokoko

      Seit Mai 2014 schickt NEEDSOME jede zweite Freitagnacht musikalische Schmuckstücke in den Äther. An Bord waren diverse Gast-DJs, Liveacts, Interviews und deepe Kommentare. Zwei Jahre, über 100 DJ-Sets und mindestens ein genervter Nachbar später feiert die Crew ne fete Party.

      Dancefloor-Approved / TIP!

      hearthis.at/needsome
      facebook.com/needsomemusic

      ab 23 Uhr

      Kommentare (0)
  5. Mai
    30
    Mo

    1. Moody Mondays (ganztägig)
      Mai 30
  6. Mai
    31
    Di

    1. Dubwohnzimmer (ganztägig)
      Mai 31

      Dubwohnzimmer Poster

       

      Das Dubwohnzimmer in Freiburg,

      es ist 5 Jahre alt, die Dub-Insider und die, welche es beschnuppern und wissen wollen, treffen sich alle zwei Wochen zur gepflegten Dubmusik im White Rabbit.

      Spende erbeten/Eintritt frei:
      Am Einlass, an der Bar oder beim DJ findet ihr unsere leuchtende Spendenbox, in welche ihr gern ein paar Münzen oder Scheine schmeißen könnt. Das Geld geht direkt an das Dubwohnzimmer. Wir freuen uns immer über Eure Gaben und möchten damit keinen monetären Zwang ausüben, daher Spende. Der Eintritt ist und bleibt frei.

      Programm/Philosophie:
      Es bewegt sich viel und der Raum ist jedes mal von neuem musikalischen Zauber benetzt, die Dubmusik wird durch die immense Vielfalt an Freiburger DJs aus verschiedensten Genres und in all seinen Facetten bedient.
      Die musikalische Ausrichtung im Rahmen des Dubwohnzimmers Freiburg befindet sich, wie der Name schon sagt, auf Dub-Reggae-Dublounge. Es wird gespielt was sonst selten an Wochenenden zu hören ist.
      Erwarten können die Gäste eine gemütliche Wohnzimmeratmosphäre im White Rabbit, bei der man sich auch einfach nur zum Cocktail, einem gut gekühlten Bier und zu einer gepflegten Unterhaltung treffen darf.
      Jedoch soll der Name des Dub-Wohnzimmers nicht täuschen, denn je nach Besucherandrang und Bedarf, kann auch das Tanzbein bis in die Morgenstunden geschwungen werden.
      Die Macher des White Rabbits konnten hierfür Selectah Easy T Jam vom Digital Steppaz Soundsystem verpflichten, er lädt dazu in den Hasen ein und präsentiert fortan lokale und internationale Gäste.

      Kommentare (0)
  7. Jun
    3
    Fr

    1. Manamana & johnass (ganztägig)
      Jun 3

      flyer-manana-3-6-2016

       

      Nein, Piero Umiliani kommt nicht in den Hasen. Nur wer hofft, dass der Schöpfer des 1969 durch die Muppet Show bekannt gewordenen Manamana-Songs nach Freiburg kommt, wird enttäuscht.

      Zeitgemäßer erfüllen heute Alexander Neuschulz und Jan Barich oder besser gesagt:

      Manamana_klein

      Sevensol und Map.ache das call and response-Motiv. Zwischen Robert Johnson, Berghain und Nachtdigital machen die beiden Leipziger in Freiburg Station, um als DJ-Duo abendfüllend House, Minimal und Elektro aufzuspielen. Ach ja, das Kann-Label betreiben die beiden auch, auf dem unter anderen Dorisburg, Efdemin, Even Tuell, Daniel Stefanik, Traumprinz, Philipp Matalla und Kassem Mosse zu hören sind.

      Zu Beginn steht Johnass an den Plattentellern, aber der braucht ja hier nicht weiter eingeführt zu werden.

      Hier der letzte Mix von Nachtdigital: https://soundcloud.com/groove-magazin/manamana-nachtdigital-2014-podcast

      und Nachtiville: https://soundcloud.com/kann/kannmix-6-manamana-nachtiville-aqua-mundo-ii

      und Kann auf Bandcamp: http://kann.bandcamp.com/

      Kommentare (0)
  8. Jun
    4
    Sa

    1. Kipepeo Soli Dance (ganztägig)
      Jun 4

      kipepeo front

       

      “Es heißt, dass etwas so Kleines wie der Flügelschlag eines Schmetterlings auf der anderen Seite der Welt einen Orkan auslösen kann.”

      Roots Reggae Family Freiburg inna Conscious Gathering!

      Zum ersten Mal kommen Freiburgs I-Rise Band in Kombination mit dem Joyful Noise Soundsystem zusammen, um für den Kipepeo Förderverein Kenia e.V. eine Soli-Party zu starten!

      Der Kipepeo Förderverein Kenia e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der zwei Projekte im Mathare Valley in Nairobi, Kenia unterstützt.

      (Weitere Infos zu dem Verein und zum Joyful Noise Soundsystem lest ihr weiter unten.)

      Wir freuen uns, dass die I-Rise Band mit neuen Songs live in concert dabei sein wird!!

      Was hat es mit der “I-Rise” auf sich? Was steckt dahinter? Diese in Freiburg ansässige Reggae-Band steht für ROOTS, SWAG & CULTURE! Sie ist alles andere als typisch: sie vereint die Leidenschaft für Jamaika, dem Schwarzwald und dem Mutterland Afrika zu einem großen Ganzen – zur “I-Rise” Band eben. Obwohl die Mitglieder aus verschiedenen Ländern stammen (Kenia, Ghana, Togo und Deutschland), teilen sie eine große gemeinsame Leidenschaft: REGGAE. Die “I-Rise” ist eine zehnköpfige Music-Army, die ihre Botschaft laut, frech und conscious in die Welt feuert! Buckle up, ready for lift-off!

      Die ersten 50 Gäste bekommen ein kleines Kipepeo-Goodie…also kommt schon bald und lasst euch überraschen!!

      Der Kipepeo e.V. wird an dem Abend einen Stand anbieten, bei dem man sich über den Verein informieren und allerlei Schmuck und Kunsthandwerk aus den Projekten in Kenia kaufen kann.

      (Der Name des Vereins leitet sich von dem Kisuaheli-Wort „Kipepeo“ ab, was Schmetterling bedeutet.
      Durch Mitgliedsbeiträge, Patenschaften, Info-und Verkaufsveranstaltungen und weiteren Spendenaktionen können die Projekte “St.Maurus Special School”, eine Schule für Kinder und Jugendliche mit Behinderung und die Jugendgruppe “Zingaro Percussion”, ein Künstlerkollektiv, langfristig gefördert werden.
      Der Verein unterstützt die Kinder und Jugendlichen mit Behinderung während und nach ihrer Schulzeit sowie jugendliche Künstler und Familien auf dem Weg zur Selbstversorgung. Idee und Ziel des Fördervereines ist, die Menschen in Kenia durch finanzielle Mittel bei der Verwirklichung ihrer individuellen Projekte zu unterstützen.

      Joyful Noise Soundsystem steht für die Prinzipien von Word, Sound & Power, welche beinhalten, dass das Soundsystem als Instrument genutzt wird um relevante soziale und spirituelle Themen in die Dancehall zu transportieren.
      Stilistisch orientiert man sich an den großen jamaikanischen Soundsystemen der 1960-80er Jahre und den markerschütternden UK-Roots-Soundsystemen, die die Tradition dieser Tage weiterentwickelt und aufrecht erhalten haben.
      Der Sound wird im klassischen „King David“ Style – mit einem Plattenspieler – aufgelegt, von Live MCs, Sängern und Instrumentalisten begleitet und mit diversen Dub-FX und Sirenen verziert. Gespielt wird von CD’s, 7“-, 10“- oder 12“-Vinyl und die Selection wird mit exklusiven Produktionen befreundeter Künstler oder Labels – oder sogar mit Eigenproduktionen befeuert.
      Joyful Noise veranstaltet in Freiburg seit einigen Jahren die erfolgreichen Veranstaltungsreihen Dub’ucation & „Dub it!“.)

      Kommentare (0)
  9. Jun
    5
    So

    1. Konzert mit Stanley Brinks (aka Herman Dune) & Freschard (ganztägig)
      Jun 5
      Read more
      Kategorien: Live

      Stanley Brinks

      Stanley Brinks. So viele Namen, so viel Output, so viele Kollaborationen. Fangen wir mit Ersterem an:

      Herman Dune, John Trawling, Klaus Bong, Ben Dope, Ben Haschish, Fast Ganz, The Fountain Boats, Kreuzberg Museum und nun eben Stanley Brinks

      Zweiteres würden diese Zeilen sprengen, deshalb in aller Kürze die Kollaborationen:

      Von der gesamten Riege der Antifolk-Szene New Yorks, etwa Kimya Dawson, Diane Cluck, Jeffrey Lewis, bis hin zu den bezaubenden Wave Pictures.

      Diese wundersam wunderbaren und doch viel zu seltenen Sonntagskonzerte des Antifolks im Rabbit werden um ein Weiteres durch diese eingewillige Harmonie des Bizarren bereichert. Es scheint nach Folk, doch sind die Texte und die Instrumentalisierung (jawohl, beides!), die eine/n satiristisch umschmeicheln kleine musikalische Akkupunkturnadeln. Tut weh, tut gut. Perfekt um den Sonntag, den es nichtmal auszukatern gilt (ist doch lächerlich), einen Schliff Richtung boheimisches Wohlgefühl zu geben. Da wie oben genannt sein Output gigantisch ist, könnt ihr euch kaum auf etwas bereits Gehörtes freuen. Laut Bandcamp ist dies eine Mischung aus americana, calypso und folk. Macht euch selbst ein Bild davon – es lohnt sich.

      freschard

      Freschard kellnerte in Paris, lebte ihr boheimisches Leben in New York, bis sie sich endlich besonn in Berlin Musik zu machen. Dabei trifft english mit französischem Dialekt auf verträumte Stadtphilosophie, die auf hype pfeifft und selbst in ihrer Melancholie noch Hoffnung gibt. Manchmal auch nicht, aber hey, is’ doch nicht so schlimm. Sie erzählt Geschichten, vom Regen, vom Suff, von der Nähe und Piepmätzen. So viel zu sagen und dabei so schön unaufdringlich, wobei weghören auch nicht möglich ist. Widerspruch, Einspruch, Applaus, Fragezeichen, streicheln und gewürgt werden.

      Stanley Brinks & Freschard

      Doors 20:00

      Bussi

      wheit rabbit

       

      Kommentare (0)
  10. Jun
    9
    Do

    1. Konzert mit Rolando Bruno & El Flecha Negra (ganztägig)
      Jun 9

      ★ ROLANDO BRUNO ★ BAILAZO TOUR II
      Dance Cumbia-Trash Fuzz Psych from Argentina!

      13078157_1332796846747562_42407332_o

      Tropische Nacht im White Rabbit mit:

      Live on Stage:
      >> Rolando Bruno y Su Orquesta MIDI ( Argentinien)
      >> EL FLECHA NEGRA ( Zentral/Südamerika/Schwaben)

      DJ Sets:

      Bene the Kid ( Spacejournal)

      Links:

      +INFO: http://www.voodoorhythm.com/121-artists/rolando-bruno.html
      BANDCAMP: http://rolandobrunoysuorquestamidi.bandcamp.com/
      FACEBOOK: https://www.facebook.com/rolandobrunoysuorquestamidi?fref=ts

      http://www.elflechanegra.com

      El Flecha Video 1 und El Flecha Video 2

      ARTIST INFO:

      Rolando Bruno and His MIDI Orchestra (cumbia chicha)
      Is the solo project of Rolando Bruno (Ex- Los Peyotes guitar) that began in 2005 in his room with his best friend: the computer. The Peruvian 60s curiosity led him to know the magical world of “psychedelic beat” Cumbia, sounds with full of fuzz, wah wah guitars and farfisa organs. So he started creating MIDI based tracks of the Peruvian Cumbia greatest hits, in his magic room.

      Rolando comes from Argentina and now reside in Valencia (Spain). He plays the guitar and sing accompanied by his orchesta directed from its small ipod, with feeling, his shows are hot dance guarantee fun for everyone, where the cumbia , dancing and “bizarre stuff” shake hands. No one can sit still, or serious, Rolando offered an invitation to the Amazon and Machu Pichu, you can feel like a “Llama” or Anaconda dancer.
      Besides having countless shows in Buenos Aires toured with his “Orquesta MIDI” places like Chile, Uruguay, Brazil and Spain. Now is launching their 2nd EP titled “Cumbia Reaction” four 60s garage beat songs in cumbia style, available in vinyl “7.

      Influences? Late 60s, 70s, 80s Peruvian Cumbia like Chacalon y la nueva Crema, Los Destellos, los Pakines, Los Mirlos, Los Shapis, Juaneco y su Combo, and of course all the 60s music.

      El Flecha Negra

      The essence of El Flecha Negra and his deep wish of exploding into every corner of his creativity is the soul of this young musical group, a result of divergent backgrounds with a growing number of fans every day. They have a unique auditory and visual style which provokes reflection, creates suspense, brings relief, spreads joy, and feeds the spirit of protest while igniting the imagination of all who hear them.

      A mix of cultures from Latin America spreading the legend of El Flecha Negra crosses into the universal imaginary collective to share a glimpse of the heart beat that moves the world. These needles of culture weave a fantastic tapestry of stories, creating a character that is no stranger to reality and modern life. El Flecha Negra reflects a wild outlook that paints a picture of today’s society: love, passion, sadness, and celebration.

      El Flecha Negra is a roaring river made of many different musical currents. At its heart are latin rhythms like reggae and cumbia, and they flow seamlessly together with accoustic vibes to form a unique sound. Many years ago the members met in Barcelona, the cradle of half blood bands, where everyone plays in different groups: barrio candela, microguagua, green valley, mañaners, and many more.

      Each one of the members has a deep history in the music scene, playing many stages of Europe and Latin America. After many years of sharing and playing separately, they decided to shape this cheerful and charismatic band. They first formed during June of 2014 in Freiburg im Breisgau, Germany.

      In Freiburg that they are taking the first steps with this project on the streets of the city. It is just as it says in El Flecha Negra — there is nothing more spontaneous and magic than the streets.

      They perform in all kinds of rooms, bars, streets and festivals. They spread music, energy, and joy to all who cross their path. In 2015 they are creating their first studio production using their unique mix of accoustic and electric styles, featuring special guests from around the world.

      Kommentare (0)
  11. Jun
    11
    Sa

    1. naviGAYtion (ganztägig)
      Jun 11