Veranstaltungen

Filter: Kategorien
  • Ausstellung
  • Balkan & Weltmusik
  • Beats
  • Drum 'N' Bass
  • Dub & Reggae
  • Dubstep
  • El Haso
  • Electronica
  • Elektronisches
  • Experimentell
  • Film
  • Funk & Hip Hop
  • House
  • House & Co
  • Indie/Alternative
  • Jazz
  • Live
  • Metal / Doom
  • Noise
  • Postrock
  • Psychodelic & Stoner Rock
  • Psycore
  • Punk & Hardcore
  • reggae/dub/dubstep/steppaz
  • Rock
  • Singer/Songwriter
  • Ska
  • Techhouse
  • Techno
  • Techno
  • Techtrance
  • Vortrag / Lesung
Schlagworte
  • Antifa (1)
  • Vortrag (1)

Agenda

  1. Mai
    29
    Fr

    1. Heute gibts Hip Hop, Rap & Beats (ganztägig)
      Mai 29

      hiphop_mai15_002

      Kacke. Kein Elektro.

      Egal, rhyhtmisch den Körper bewegen geht trotzdem. Free your Mind. Und lasst die Bärchen zuhause.

      On the Decks of Stil stehen jasselection, Jabba Jinx Bronson und, aus dem tiefsten Unterground mal wieder unters Kunstlicht gezehrt, der Hi-Ket.

      Auf die Lauscher gibts Altes, Neues, Fluffiges, Abstraktes und Wortloses…halt, nä.

      Kommen, Spass haben, Tanzen. Woanders könnt ihr schranzen.

       

      Kommentare (0)
  2. Mai
    30
    Sa

    1. Youth Life (ganztägig)
      Mai 30

      Youth Life wird 1 

      image1

      Kommentare (0)
  3. Mai
    31
    So

    1. Konzert mit JOE BUCK YOURSELF, THE HOOTEN HAILERS, VIVA LE VOX (ganztägig)
      Mai 31
      Read more
      Kategorien: Live

      JOE BUCK YOURSELF (USA):

      unnamed

      “I’m a fucking farm kid from Missouri and I don’t know where I fit into any of this shit,” says one-man band Joe Buck of the current state of rock music. “But I play harder than any of the big city people who are trying to be so hard … and I can play beautifully, because I love Hank Williams and truly American music, too.”

      Born Jim Finkley, Buck, 45, rocks with a stripped-down, raw, no-nonsense style. Armed with a basic kick drum, a small stack of amps, and a large-sized hollow-body vintage guitar, Buck’s been doing his solo thing increasingly more often in recent years. While his intensive solo work keeps him busy, inspired, and financially afloat, he still tours as the bassist with Hank III and Assjack.

      His live performance can be rough and raw, but at the heart of it is a respectful embrace of vintage country and rock ‘n’ roll. The raw/delicate balance is evident in the anthems and rockers on his independently released discs, Joe Buck Yourself Album and Gory Gory Hallelujah.

      “Blues-based, punk, hillbilly … it’s all those things,” he says of his current set. “I keep hearing these rockabilly references. To me Johnny Cash from the 1950s is the real rockabilly artist. My music doesn’t sound like that, but it is derived from all that. My songs can be played like blues songs or country songs. I just choose to play them all loud and obnoxious, you know what I’m saying?”

      check Video  &   Video

       

      THE HOOTEN HALLERS (USA):

      unnamed (1) On the surface the Hooten Hallers appear to be a three-piece loud blues and hillbilly soul band. As with much else in the vast unknowable cosmos this image deceives us. The Hooten Hallers are more likely a lost group of time-traveling extraterrestrials from places unknown to humanity. Some say they come from a planet where rock n’ roll isn’t dead, where blues is still played with soul. Others say they’re masked reptilian humanoids from deep within the earth. One fact shines through: their powerful live shows and recordings must be witnessed to be believed.

      check Video  &  Bandcamp

       

      VIVA LE VOX (USA):

      unnamed (2)

      Viva Le Vox is an experimental punk rock roots band from Lake Worth, Florida. The influences are diverse, though the most predominant are early 20th century jazz, 1950s Rock-n-Roll, and 1970s punk rock. The music has been described as a mix between Gogol Bordello and Tom Waits, or Django Reinhardt meets The Clash- either way a gypsy jazz punk rock-n-roll stew no matter which part of the last century you’re familiar with.

      After spending the better part of his early twenties in and out of psychiatric units and rehabs, singer/songwriter/guitarist Tony Bones found himself somewhere in Delray Beach, Florida, and began to play his songs solo. He soon found a band grew up around him, and the outfit started gaining interest from their now infamous shows at their local 24-hour laundromat, and their guerilla infiltration of open mic nights. Since then, with the tremendous help and support of friends and fans, past and present members, and a whole lotta elbow grease, Viva Le Vox has been able to tour extensively, and independently release 3 albums to date: Desperation Alley (2009), Wayward Ones (2010), and Dirt For Sale (2012).

      check Video  &  Video  & Website

      Doors 20h, Show 21h

      Kommentare (0)
  4. Jun
    1
    Mo

    1. Blue Rabbit LADIES NIGHT with GINA CORTI & NEELE AND THE SOUND VOYAGE (ganztägig)
      Jun 1
  5. Jun
    2
    Di

    1. Konzert mit Rocky Votolato & Band, Perry O’Parson und Musée Mecanique (ganztägig)
      Jun 2

      Straight from Seattle: schörkellos, intim, dunkel – und erstmals mit kompletter Band. So wird Rocky Votolato zum bereits 4. Mal in Freiburg sein neues Album “Hospital Handshakes” präsentieren.

      Rocky Votolato begann seine musikalische Karriere in der Postpunkband Waxwing. Es folgten im Laufe der letzten 15 Jahre eindrucksvolle 7 Alben in denen er seinen Indie-Folk-Punk Stil weiterentwickelte.

      rockyvotolato_2015_amberzbitnoffknecht_05print-web

      Im Oktober 2014 begann er mit den Aufnahmen zu seinem neuesten Album “Hospital Handshakes” (Preview hier).

      Auf “Hospital Handshakes” findet sich eine erlesene Auswahl an Musikern aus Seattles Musikszene wie Rockys Bruder Cody Votolato an der E-Gitarre (The Blood Brothers), Eric Corson am Bass (The Long Winters), Andy Lum an den Drums (Craft Spells/My Goodness) und Emily Kokal (Warpaint) aus LA als Backround Sängerin zusammen. Das Fundament des Albums bildet wie bei den 7 Alben zuvor auch hier Votolatos ehrliche, leidenschaftliche und suchende Stimme, aber dieses Mal, als Resultat der Selbsterkenntnis mit einem Hoffnungsschimmer mehr: “I’m writing about trauma. A lot of the material I’m working with is dark and scary, but I know there is light and healing coming through in the process, and I hope that will show up in the music as well.”
      “At the core of Rocky’s new music is the same earnest, impassioned, seeking voice, but now with a little more perspective, the product of self-realization hard-earned from a period of darkness and doubt. ”

      Als Support in Freiburg sind Perry O’Parson (Americana / Indie-Folk) und Musée Mecanique (Folk, Indie) dabei.

      Es ist als Kompliment zu verstehen, wenn man Perry O’Parson zuspricht, ganz und gar nicht nach einem deutschen Musiker zu klingen. Der Mittzwanziger aus Hamburg hat sich einem ganzheitlichen, reflektierten und eingängigen Sound irgendwo zwischen Americana, Indie-Rock und Singer/Songwriter verschrieben. Er trägt in seinen Stücken das Herz auf der Zunge, die Songs fallen vom Tenor her melancholisch und suchend aus. Perry O’Parson musiziert also mit besten Zutaten aus Folk, wodurch die Stücke eben durch und durch amerikanisch klingen, nach Highways und Wüstenkneipen, weitem Land und der melancholischen Seite von Freiheit. Was daher rührt, dass er eine ganz formidable raue Stimme hat. Und ob es nun stimmt oder nicht: das verleiht ihm mit seinen Songs, die übrigens auch melodiös schön eingängig und prägnant geraten sind, das Image eines großartigen Erzählers.

      Retro sind sie, aber anders als gewohnt. Der Fünfer Musée Mécanique aus Portland versteht sich auf dem im Januar 2014 erschienenen Debüt “Hold This Ghost” als klingender Gnadenhof ausrangierter Instrumente und mechanischer Gerätschaften – so wie das Museum in San Francisco, von dem die Musiker bei einem Aufenthalt den Namen ihrer Band und die Philosophie abschauten. Und so schleppten sie ein merkwürdiges Sammelsurium ins Studio: Verranzte Keyboards, Eismaschinen, Sägen, Röhrenradios und manch anderer Flohmarkt-Schrott fügen sich ihrem neuen Schicksal und lassen sich von den Multiinstrumentalisten bedienen – die nebenbei auch noch schöne Songs schreiben.

      museephoto5Wir freuen uns auf einen wundervollen Abend… Ach ja, VVK zum Konzert gibt es bei Reservix und der Badischen Zeitung… Und wer seine Freunde zu dem Konzert einladen möchte kann dies hier machen…

      Einlass ab 20h… Konzertbeginn ab 21h…

      Zum Anhören:

      Rocky Votolato – Hospital Handshakes

      Rocky Votolato – Tinfoil Hats

      Rocky Votolato mit Chuck Ragan – Red River

      Musée Mécanique – The Open Sea

      Musée Mécanique – From Shores Of Sleep Album Trailer

      Perry O’Parson – So Cold The Night

      Kommentare (0)
  6. Jun
    3
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Jun 3

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      sit_d0wn_at_piano__by_y0upy0uplab0um-d341yfw

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  7. Jun
    4
    Do

    1. Drum N Bass Exploration (ganztägig)
      Jun 4

       

      Lew Yashin, Kollektiv B und JassElection nehmen euch mit auf eine weitere Reise durch die Welten des Drum N Bass… von Jungle zu Darkstep und immer hin und her…

      dbe

      Kommentare (0)
  8. Jun
    5
    Fr

    1. INDIE und so… (ganztägig)
      Jun 5
  9. Jun
    6
    Sa

    1. Bass&Offbeat pres. DUBTERROR & DIGITAL STEPPAZ (ganztägig)
      Jun 6

      DUBTERROR-PIC1

       

      dubterrorlogo

       

      ++++++++++++++
      DUBTERROR [Universal Egg] London/UK
      ++++++++++++++

      Hailing from Italy based in London UK, Dub Terror established his roots providing dub plates for the
      finest dub sound systems on the scene. He now resides in London, producing
      sonic delights that distort the lines between the roots-inspired sounds of the past
      and digital, futurist sonics. Following on from the success of three limited-edition
      Vinyl EP’s for the legendary UK dub label Universal Egg, Dub Terror stormed
      on the scene with his exceptional self-titled debut album, finely crafting a new
      definition in Roots Reggae, Dubstep and Electronica.
      Dub Terror’s skills on the mixing board have seen them requested for remix
      duties for the likes of the legendary Adrian Sherwood, electro-dub legends Zion
      Train and Heartical and Rough Trade record labels. Throughout the years, he
      has worked with the biggest names in Reggae Music both live (Black Uhuru,
      Abyssinians and the Heptones amongst others) and in the studio (Warrior
      Queen, Echo Ranks and Brother Culture).
      Clearly drawing influences from the late great King Tubby, Lee Perry and Jah
      Shaka, Dub Terror delivers old school roots vibes alongside sounds akin to the
      forward thinking bass heavy producers of today such as The Bug, Digital
      Mystikz and Disrupt.
      In the last two years, Dub Terror has been busy sharpening his DJ skills spinning
      tunes in several high-profile club nights in UK and Europe, including the
      legendary Tokyo Dub (Bristol) where he hosts a regular slot and closes the
      dance with his distinctive selection.

      ———————————————————————————————————-

      Dubterror

      **********************************************
      DIGITAL STEPPAZ SOUNDSYSTEM (GER)
      **********************************************

      The Digital Steppaz Soundsystem from Freiburg open theyr DUBCLUB for a next time with releasing their own Label “Double Dynamite”!
      Digital Steppaz contents 4 members: Dubby Ranks, Dr. Chalice, My-T and Selectah Easy T Jam,

      which recorded lots of tunes during two stays in Kingston/Jamaica for several labels like Jahtari and Mungos Hifi.
      On 01. Mai 2015 they start their own Label “Double Dynamite”. There will be records on wiht own productions and
      with international producers as well singers from near and far. Other nights are Bass & Offbeat and Dubwohnzimmer @ White Rabbit Club
      with numerous artists of Dub, Reggae, Dubstep played in wicked combinations.
      Und wer Facebook klickt, ist selber schuld.
      Kommentare (0)
  10. Jun
    10
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Jun 10

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      DSC_0127

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  11. Jun
    11
    Do

    1. Circus Dalí Dalí (FS Kunstgeschichte) (ganztägig)
      Jun 11
  12. Jun
    13
    Sa

    1. DEEPSTATION (ganztägig)
      Jun 13

      deep_a3_master002b

      Es wurde schon viel gesagt, und noch viel mehr getanzt. Super Sache, weiter gehts…

      Hier gehts zum Warmup.

      Kommentare (0)
  13. Jun
    15
    Mo

    1. Blue Rabbit BACHELOR NIGHT with ANNA HIRSCH QUINTET & MICHAEL HEIDEPRIM QUARTET (ganztägig)
      Jun 15
  14. Jun
    16
    Di

    1. Dubwohnzimmer (ganztägig)
      Jun 16

      Dubwohnzimmer Veranstaltungsphoto

      Das Dubwohnzimmer Freiburg ist mittlerweile vier Jahre alt, die Dub-Insider und die, welche es beschnuppern und wissen wollen, treffen sich alle zwei Wochen zur gepflegten Dubmusik im White Rabbit.
      Es bewegt sich viel und der Raum ist jedes mal von neuem musikalischen Zauber benetzt, die Dubmusik wird durch die immense Vielfalt an Freiburger DJs aus verschiedensten Genres und in all seinen Facetten bedient.
      Die musikalische Ausrichtung im Rahmen des Dubwohnzimmers Freiburg befinden sich, wie der Name schon sagt, auf Dubstep-Reggae-Dublounge. Es wird gespielt was sonst selten an Wochenenden zu hören ist.
      Erwarten können die Gäste eine gemütliche Wohnzimmeratmosphäre im White Rabbit, bei der man sich auch einfach nur zum Cocktail, einem gut gekühlten Bier und zu einer gepflegten Unterhaltung treffen darf.
      Jedoch soll der Name des Dub-Wohnzimmers nicht täuschen, denn je nach Besucherandrang und Bedarf, kann auch das Tanzbein bis in die Morgenstunden geschwungen werden.
      Die Macher des White Rabbits konnten hierfür Selectah Easy T Jam vom Digital Steppaz Soundsystem verpflichten, er lädt dazu in den Hasen ein und präsentiert fortan lokale und internationale Gäste.

      Selectah Easy T Jam/Digital Steppaz + Djane Maria/Halle Saale

      reggae/dub/dubstep/steppaz

      Start 22h

      Eintritt Frei!

      Kommentare (0)
  15. Jun
    17
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Jun 17

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      170195

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  16. Jun
    20
    Sa

    1. naviGAYtion (ganztägig)
      Jun 20

      navigation_flyer

      Mit dem Besten aus House & Charts mit Dj Phonix bis zu Techno & PsyTrance mit Djane Marta Vagante aus Italien. Ein neues Partyerlebnis in Freiburg für Gays, Bi, Trans, unentschlossene & Friends

      Kommentare (0)
  17. Jun
    24
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Jun 24

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      Simon_Glücklich_Frau_am_Klavier

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  18. Jun
    30
    Di

    1. Dubwohnzimmer (ganztägig)
      Jun 30

      Dubwohnzimmer Veranstaltungsphoto

      Das Dubwohnzimmer Freiburg ist mittlerweile vier Jahre alt, die Dub-Insider und die, welche es beschnuppern und wissen wollen, treffen sich alle zwei Wochen zur gepflegten Dubmusik im White Rabbit.
      Es bewegt sich viel und der Raum ist jedes mal von neuem musikalischen Zauber benetzt, die Dubmusik wird durch die immense Vielfalt an Freiburger DJs aus verschiedensten Genres und in all seinen Facetten bedient.
      Die musikalische Ausrichtung im Rahmen des Dubwohnzimmers Freiburg befinden sich, wie der Name schon sagt, auf Dubstep-Reggae-Dublounge. Es wird gespielt was sonst selten an Wochenenden zu hören ist.
      Erwarten können die Gäste eine gemütliche Wohnzimmeratmosphäre im White Rabbit, bei der man sich auch einfach nur zum Cocktail, einem gut gekühlten Bier und zu einer gepflegten Unterhaltung treffen darf.
      Jedoch soll der Name des Dub-Wohnzimmers nicht täuschen, denn je nach Besucherandrang und Bedarf, kann auch das Tanzbein bis in die Morgenstunden geschwungen werden.
      Die Macher des White Rabbits konnten hierfür Selectah Easy T Jam vom Digital Steppaz Soundsystem verpflichten, er lädt dazu in den Hasen ein und präsentiert fortan lokale und internationale Gäste.

      Selectah Easy T Jam/Digital Steppaz + Low Frequency Hi-Fi

      Start 22h
      Eintritt Frei!

      Kommentare (0)
  19. Jul
    1
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Jul 1

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      264282-canvas-lady-red-dress-piano-1000x1000

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)