Veranstaltungen

Filter: Kategorien
  • Balkan & Weltmusik
  • Beats
  • Drum 'N' Bass
  • Dub & Reggae
  • Dubstep
  • El Haso
  • Electronica
  • Elektronisches
  • Experimentell
  • Film
  • Funk & Hip Hop
  • House & Co
  • Indie/Alternative
  • Jazz
  • Live
  • Metal / Doom
  • Noise
  • Postrock
  • Psychodelic & Stoner Rock
  • Psycore
  • Punk & Hardcore
  • reggae/dub/dubstep/steppaz
  • Rock
  • Singer/Songwriter
  • Ska
  • Techhouse
  • Techno
  • Techno
  • Techtrance
  • Vortrag / Lesung
Schlagworte
  • Antifa (1)
  • Vortrag (1)

Agenda

  1. Apr
    28
    Di

    1. Trancefloor Tuesday (ganztägig)
      Apr 28
  2. Apr
    29
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Apr 29

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      Screenshot

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  3. Apr
    30
    Do

    1. Tanz in den Mai (ganztägig)
      Apr 30
  4. Mai
    2
    Sa

    1. Konzert mit Barcelona Gipsy Klezmer Orchestra (ganztägig)
      Mai 2

      bgko'15

      So. Wer beim letzten mal nicht dabei war, kriegt den Text vom letzten mal:

      bgko, barcelona gipsy klezmer orchestra. Wenn damit nicht schon fast alles gesagt wäre, ausser dass dieses Trüppchen – zu sechst werden sie scheinbar anreisen – eine Mischung wilder als der wildeste Strassenköter, den eure geröteten Augen je erblicken mussten. Von Griechenland über Indien, Italien, Spanien, D-Land, Grönland (nein, das nicht) und noch ein paar unausprechliche Ländereien. So ein hübscher Bastard mit so vielen Einflüssen kann nur gut klingen. Stellt euch mal rein visuell die schwarze Mähne einer Perserin, die Sommersprossen eines Iren, die milchige Haut eines Finnen, die Mandelaugen einer Nordkoreanerin und den Knackepo eines Tansanianers vor. Und nun dreht den musikalisch magischen Würfel nach eurem belieben.

      Wenn das nicht schmackhaft ist. Yummyummy. Der Sound ist halt ziemlich professionel (ohne Ironie). mit Kontrabass und Perkussion (Darbouka und Tsouras, wem’s was sagt), Akkordeon, klar!, akkustischeGitarre undundund. Das ist nicht nur Party Party, wir springen, weil wir zuviel intus haben, sondern weil da diese Mantras sind, Techno’n Trance anno domini, Alter. Solorunden, die hoffentlich auch zu Schnapsrunden führen. Da ist der unvergleichliche Gipsyblues, der den Mond dermaßen anheult, … , lasst eure Hunde bitte Zuhause. Der Mond schließt mit kleinen Tränen die Augen und fühlt garnicht wie ein Teil seines silbrigen Lichts freiwillig in das Fell der Hündin glitt, die heulte. Ach, hört es euch einfach an. Worte taugen da nicht so arg viel.

      Kommentare (0)
  5. Mai
    6
    Mi

    1. Konzert im El Haso mit Dane Joe / Miles Oiver / The Absolute Never (ganztägig)
      Mai 6

      seafood

      seafood shows päsentieren: Konzert im el Haso mit Dane Joe / Miles Oiver / The Absolute Never

      Dane Joe – Berlin/Jerusalem
      Sie zeigt eine verklärte Sicht auf die Dinge der Nacht und des Morgengrauens. Mit Drones und Klicks und Heratbeatbeats aus Panikattacken untermalt mit Hexengemurmel. Alles kein Grund zur Flucht, sondern eher eine Einladung, sich entführen zu lassen.
      post-amphetamine-synthie-pop.
      Listen: https://soundcloud.com/danejoe
      Share: https://www.facebook.com/danejoemusic
      Watch: https://www.youtube.com/watch?v=_fQbYQMpPsM

      Miles Oliver – Paris
      Er ist ein Punkrockrenegade, der sich die zweite Haut der Poesie übergestreift hat und von Fliegen träumt.
      Dreams of flies and strong coffee in the summer park.
      Listen: http://milesoliver.bandcamp.com/
      Share: https://www.facebook.com/milesoliversings
      Watch: https://www.youtube.com/watch?v=ainsNZIpHPI

      The Absolute Never – Paris
      Sie haben verrostete Gitarrensaiten, klappriges Holz und ganz viel Dreck von der Straße im Gepäck.
      Tetanusimpfung gibt’s nicht vor dem Konzert und in die Küche dürfen sie auch nicht.
      In blues we crust.
      Listen: http://www.theabsolutenever.com/
      Share: https://www.facebook.com/TheAbsoluteNever
      Watch: https://www.youtube.com/watch?v=pPh4rXyzdHE&list=PL0-pUrNeEMWoR1MNn9N2nMcP4wIss4ce8

      Wegen des Konzerts gibt es nur bis 22:00 Uhr Essen. Wir bitten um Verständniss und entschuldigen uns für die Unannehmichkeiten.

      Kommentare (0)
    2. Open Stage (ganztägig)
      Mai 6

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      Screenshot-1

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  6. Mai
    8
    Fr

    1. Soli Party der Antifa Freiburg (ganztägig)
      Mai 8

      fertig_klein

       

      Am 8. Mai laden wir alle in den Hasen, um gemein­sam mit uns die
      Befrei­ung vom deut­schen Faschis­mus zu fei­ern. Eingeladen haben wir
      dazu Jim Klopft (Tanz dich glücklich), Don Kanaile (Bassblüten/Dorfpunx)
      und Martin van Morgen (Bassblüten/Dorfpunx) Denn, wer nicht fei­ert hat
      ver­lo­ren! Außerdem gibts auch eine Plakat-Aus­stel­lung! Kommt vor­bei
      und bringt alle mit, die ihr kennt um gemeinsam die Verhältnisse zum
      Tanzen zu bringen! Los gehts ab 23 Uhr!

      Kommentare (0)
  7. Mai
    10
    So

    1. Konzert mit Diane Cluck (USA) & lizzylovesparwaneh (FR) (ganztägig)
      Mai 10

      dc1

       

      “Diane Cluck is a virtuosic talent with an emotionality that feels at once ancient and alien. Her mastery of her voice as an ecstatic instrument is so compelling.” -Antony Hegarty (of Antony & The Johnsons)

      “When Diane sings, I am lost in a realm of infinite possibilities. She breaks me down, she gives me chills, she makes me cry–this is when I love music. ” -Bianca Casady (of CocoRosie)

      “my favorite singer-songwriter in all of New York City” -Devendra Banhart

       

      Diane-Cluck-1-by-Herve-Dulongcourty

      Diane Cluck ist eine aus Pennsylvania stammende Singer-Songwriterin, Komponistin und Gitarristin, die ihre Wurzeln in der New Yorker Anti-Folk-Szene hat. Anfang 2000 trat sie häufig bei den “Open-Mic-Nights” im Sidewalk Cafe, dem Treffpunkt der Anti-Folk-Szene in der New Yorker Lower East Side, auf. Sie ist mit den Casady-Schwestern von CocoRosie befreundet und ihr Album “Countless Times” erschien beim Label VoodooEROS, welches Bianca Casady gehört. Cluck ist auf dem CocoRosie Album “Noah’s Ark” beim Song “Armageddon” als Background-Sängerin zu hören. Ihr Song “Monte Carlo” ist auf der Rough Trade Compilation “Anti Folk Vol. 1″ zu hören, wo sie mit anderen Künstlern der Anti-Folk-Szene wie z.B. Adam Green, Kimya Dawson oder Dufus zu hören ist. Musikalisch arbeitete sie übrigens auch mit Jeffrey Lewis  und Herman Düne zusammen.

      Und für alle diejenigen denen vom ganzen Namedropping der Kopf brummt nochmal in Kürze: Diane Cluck hat vor kurzem ihr Album Boneset veröffentlicht. Eine wunderbarverschrobene musikalische Reise und ständige Verbeugung vor dieser Dame. Es ist uns eine ganz besondere Ehre und Freude Diane wieder im Hasenbau begrüßen zu dürfen.

      Lizzyloves

      Unterstützt wird Diane am heutigen Abend vom neu gegründeten und nicht minder fantastischen Freiburger Duo lizzylovesparwaneh. Wir freuen uns wie frühlingsverliebte Schneeköniginnen auf einen melancholischwütenden Abend. Ein Pflichtermin am Tag des Matriarchats für jede,jeden,alle!!! Women of the world unite! Love is the Message!

      Geöffnet ist ab 20.00

      Los gehts pünktlich um 21.00

       

      Kommentare (0)
  8. Mai
    13
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Mai 13

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      kiss_medicom_kubrick

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  9. Mai
    14
    Do

    1. Konzert mit Solkyri, Tangled Thouhts of Leaving & Sonarhaze (ganztägig)
      Mai 14

      Lucky Booking präsentiert: Ein Post-Rock Abend der Extraklasse mit zwei australischen Bands.

      Solkyri (Sydney, AUS)

      solkyri_2015
      Eine der interessantesten Band aus dem diversen Reich an australischer Musik, wunderbarer und emotionaler Post-Rock irgendwo zwischen Explosions In The Sky, Mogwai oder Maybeshewill. Es ist ihre erste Europa Tour und eine neue Platte ist auch mit dabei.

      https://www.facebook.com/solkyri
      https://solkyri.bandcamp.com/

      Tangled Thoughts of Leaving (Perth, AUS)

      tangled thoughts_2015
      In ihrer Heimat haben die von der Westküste Australiens stammenden Musiker kürzlich eine Tour mit 65daysofstatic absolviert und präsentieren 2015 ihr neues Album “Yield To Despair” erstmals in Europa und Deutschland.

      https://www.facebook.com/TangledThoughtsOfLeaving
      http://tangledthoughtsofleaving.com/

      Support:

      Sonarhaze (Freiburg)

      sonarhaze_2014
      https://soundcloud.com/sonarhaze
      Einlass: 20 Uhr
      Beginn: 21 Uhr

      Kommentare (0)
  10. Mai
    15
    Fr

    1. elektronische tanzmusik // 4/4dub-special (ganztägig)
      Mai 15

      tanzmusik_layout_mai_15bhello lebe liebenden, hier ist wieder die elektronische tanzmusik, dieses mal mit einem besonderen schwerpunkt, nämlich dem wunderschönen genre des dubtechno.

      dafür wurden keine weiten wege gescheut und das beste verpflichtet, was das großartige städtchen freiburg so auf nationalem wie internationalem niveau zu bieten hat.

      (vorsicht, spoiler!)

      OPINION ist nach dem wundervollen Borrowed Identity bereits der zweite freiburger soundschrauber, der auf MISTRESS (genauer: Mistress 5.3 / The Redhead) veröffentlichen durfte. (“hey, ist das nicht das label von diesem inallermunde DVS1?”). FETTE sache, glückwunsch und wir freuen uns auf eine dicke livegeschraubt-sause.

      desweiteren wird UTOPIADUB bis zur essenz des reinen vordringen, natürlich packend, selbstverständlich tänzelnd und türlich tiefend.

      im raum schwebend komplettiert johnass das tiefen-furiosum und grenzt die weite tanzpunktmäßig in ein wohliges korsett aus hall und echo und einem lächeln.

      quatscht und flirtet an der theke, der rest tanzt selig unter freunden.

      ps: viel spass:)

       

      Kommentare (0)
  11. Mai
    16
    Sa

    1. Konzert mit DETMOLT, EGO vs EMO, Superdirt² (ganztägig)
      Mai 16

      evedetmoltplakat3web

       

      DETMOLT:

      Hinter dem Name DETMOLT steht der Liveact Künstler Christian Finscher. Im Gegensatz zur nordrheinwestfälischen Schlummerstadt Detmold, verbirgt sich hinter ihm eher ein nachtaktiver Upper des Dancefloors.
      Erst vor kurzem ist der charmante Macher von Stuttgart nach Köln gezogen um dort neue Partylandschaften zu erkundschaften. Kein Wunder, dass sich jemand nach Neuland umsieht, der die namhaftesten Clubs in der alten Heimat bespielt hat.
      Ursprünglich von den Hip-Hop Beats kommend, hat er über die Jahre die BPM Zahl erhöt um sich dem technoiden Musikbereich anzunähern.
      Was DETMOLT seit dem Anfang seiner Musikalischen entwicklung geblieben ist, ist die unverkennbare Liebe zu melodievollen Linien und Tracks. Diese geben ihm die Möglichkeit selber Erlebtes in seine Musik zu verpacken und dem Publikum die Chance es nachzuempfinden.

       

      EGO vs EMO

      Ego vs Emo versuchen viel und schaffen das auch. Eigentlich widerspricht es heutzutage jeglicher Logik eines Vorankommens bzw. Zu-Rande-Kommens, eine Band machen und davon leben zu wollen – jedoch gibt es für die zwei Musiker, die mit Saxophon, Schlagzeug und einem Computer voll elektronischer Musik durch die Lande ziehen, nichts zu verlieren.
      So kann man sich künstlerisch-musikalisch halt auch viel rausnehmen: Von Electro Swing, Dubstep und Drum ‘n Bass,vermischt mit den ganzen balkanesken-klezmeriden-polkautistischen Melodien, wird da rein instrumental, ganz ohne Gesang und lästige Message stilistisch schön rumgedoktert. Hauptsache, es therapiert einen selbst und das Publikum schwingt die Tanzbeine – was bei bislang knapp 50 Konzerten, u. a. in England, außerordentlich gut geklappt hat.

      .
      SUPERDIRT²

      Auszug aus Neopedia, 7. Auflage, April 2115.

      “Ende September 2069 hat Superdirt² zum ersten Mal beschlossen in die Vergangenheit zu reisen. Durch eine selbst entwickelte intertemporelle Tür (s. “Superdirt² – Algoriddims” Chapter 1: “Gate”) sind sie zuerst in das Jahr 1699 zurück gereist um dort wichtige Änderungen an der damaligen Barockkomposition vorzunehmen. Nachdem diese erste Mission erfolgreich abgeschlossen war (s. die Entwicklung der späteren Epochen der Klassik) sind sie in das Jahr 2013 gereist und haben den ersten Grundstein ihrer musikalischen Symbiose namens “Algoriddims” gelegt. Darauf aufbauend und nach langen und intensiven Recherchen in Europa und Neuseeland begannen sie mit der Arbeit an ihrem zweiten Werk, das später auch interplanetarisch bekannt wurde.”

       

      Kommentare (0)
  12. Mai
    19
    Di

    1. Konzert mit Dulac (ganztägig)
      Mai 19

      DULAC

      bandfoto_dulac
      Die three-piece punk band from around the way ist wieder in Freiburg zu Gast. Das klingt nach
      Understatement und das ist es auch. Das sagt nämlich die Presse zu ihrer letzten LP
      The First Of The Last Chords:
      „Diese Scheibe kommt ganz klammheimlich, leise, aber bestimmt von hinten angeschlichen und
      spielt sich unaufhaltsam in deine Gehörgänge, wo sie sich für lange Zeit festbeißen wird. Post-Punk
      der eleganten Sorte mit allem, was man so an Einflüssen aufzählen kann (die allgegenwärtigen
      WIPERS oder eben ESTRANGED, um etwas auf der Höhe der Zeit zu bleiben). Gut abgehangene
      Songs mit jeder Menge Hits, die nach mehrmaligen Hören weiterreifen. Keine Füller, vielmehr ein
      kompaktes Album mit keinem einzigen Ausfall. Die leichte Melancholie, nur leicht verzerrter
      Sound, dessen Dichte sich aus der Zahl der Anschläge speist.“ (Kalle Stille, OX-Fanzine)
      Neue Songs sind unterwegs. Wir dürfen gespannt sein …
      Infos

      Kommentare (0)
  13. Mai
    20
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Mai 20

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      6270098553_c606565b9f_b

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  14. Mai
    27
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Mai 27

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      81vmZ0RMpzL._SL1500_

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  15. Mai
    28
    Do

    1. GISBERT ZU KNYPHAUSEN & KID KOPPHAUSEN BAND im Bürgerhaus Zähringen! (ganztägig)
      Mai 28

      GISBERT ZU KNYPHAUSEN & KID KOPPHAUSEN BAND

      GzKundKidKopphausenBand1_Credit_DennisWilliamson
      Spätesten seit seinem zweiten Album “Hurra! Hurra! So nicht.” aus dem Jahr 2010 gehört der Sänger und Gitarrist Gisbert zu Knyphausen hierzulande zur ersten Garde der Songschreiber. Neben diversen anderen musikalischen Projekten machte zu Knyphausen vor allem mit der 2012 gemeinsam mit dem Hamburger Kollegen Nils Koppruch gegründeten Band Kid Kopphausen von sich Reden. Kurz nach der Veröffentlichung ihres Albums “I” und einer ersten kurzen Tour, verstarb Nils Koppruch im Oktober 2012 völlig unerwartet, was natürlich auch die weiteren Pläne der Band beendete. Gisbert und die Kid Kopphausen Bandkollegen Felix Weigt, Alexander Jezdinsky und Marcus Schneider haben sich nun zusammengetan um noch einmal gemeinsam auf der Bühne zu stehen. Neben den Songs von Kid Kopphausen, wird es auch Lieder von Gisberts Solo-Alben und die ein oder andere Covernummer zu hören geben.

      www.gisbertzuknyphausen.de
      http://kidkopphausen.de

      Kommentare (0)
  16. Mai
    31
    So

    1. Konzert mit JOE BUCK YOURSELF, THE HOOTEN HAILERS, VIVA LE VOX (ganztägig)
      Mai 31
      Read more
      Kategorien: Live

      JOE BUCK YOURSELF (USA):

      unnamed

      “I’m a fucking farm kid from Missouri and I don’t know where I fit into any of this shit,” says one-man band Joe Buck of the current state of rock music. “But I play harder than any of the big city people who are trying to be so hard … and I can play beautifully, because I love Hank Williams and truly American music, too.”

      Born Jim Finkley, Buck, 45, rocks with a stripped-down, raw, no-nonsense style. Armed with a basic kick drum, a small stack of amps, and a large-sized hollow-body vintage guitar, Buck’s been doing his solo thing increasingly more often in recent years. While his intensive solo work keeps him busy, inspired, and financially afloat, he still tours as the bassist with Hank III and Assjack.

      His live performance can be rough and raw, but at the heart of it is a respectful embrace of vintage country and rock ‘n’ roll. The raw/delicate balance is evident in the anthems and rockers on his independently released discs, Joe Buck Yourself Album and Gory Gory Hallelujah.

      “Blues-based, punk, hillbilly … it’s all those things,” he says of his current set. “I keep hearing these rockabilly references. To me Johnny Cash from the 1950s is the real rockabilly artist. My music doesn’t sound like that, but it is derived from all that. My songs can be played like blues songs or country songs. I just choose to play them all loud and obnoxious, you know what I’m saying?”

      check Video  &   Video

       

      THE HOOTEN HALLERS (USA):

      unnamed (1) On the surface the Hooten Hallers appear to be a three-piece loud blues and hillbilly soul band. As with much else in the vast unknowable cosmos this image deceives us. The Hooten Hallers are more likely a lost group of time-traveling extraterrestrials from places unknown to humanity. Some say they come from a planet where rock n’ roll isn’t dead, where blues is still played with soul. Others say they’re masked reptilian humanoids from deep within the earth. One fact shines through: their powerful live shows and recordings must be witnessed to be believed.

      check Video  &  Bandcamp

       

      VIVA LE VOX (USA):

      unnamed (2)

      Viva Le Vox is an experimental punk rock roots band from Lake Worth, Florida. The influences are diverse, though the most predominant are early 20th century jazz, 1950s Rock-n-Roll, and 1970s punk rock. The music has been described as a mix between Gogol Bordello and Tom Waits, or Django Reinhardt meets The Clash- either way a gypsy jazz punk rock-n-roll stew no matter which part of the last century you’re familiar with.

      After spending the better part of his early twenties in and out of psychiatric units and rehabs, singer/songwriter/guitarist Tony Bones found himself somewhere in Delray Beach, Florida, and began to play his songs solo. He soon found a band grew up around him, and the outfit started gaining interest from their now infamous shows at their local 24-hour laundromat, and their guerilla infiltration of open mic nights. Since then, with the tremendous help and support of friends and fans, past and present members, and a whole lotta elbow grease, Viva Le Vox has been able to tour extensively, and independently release 3 albums to date: Desperation Alley (2009), Wayward Ones (2010), and Dirt For Sale (2012).

      check Video  &  Video  & Website

      Doors 20h, Show 21h

      Kommentare (0)
  17. Jun
    2
    Di

    1. Konzert mit Rocky Votolato & Band, Perry O’Parson und Musée Mecanique (ganztägig)
      Jun 2

      Straight from Seattle: schörkellos, intim, dunkel – und erstmals mit kompletter Band. So wird Rocky Votolato zum bereits 4. Mal in Freiburg sein neues Album “Hospital Handshakes” präsentieren.

      Rocky Votolato begann seine musikalische Karriere in der Postpunkband Waxwing. Es folgten im Laufe der letzten 15 Jahre eindrucksvolle 7 Alben in denen er seinen Indie-Folk-Punk Stil weiterentwickelte.

      rockyvotolato_2015_amberzbitnoffknecht_05print-web

      Im Oktober 2014 begann er mit den Aufnahmen zu seinem neuesten Album “Hospital Handshakes” (Preview hier).

      Auf “Hospital Handshakes” findet sich eine erlesene Auswahl an Musikern aus Seattles Musikszene wie Rockys Bruder Cody Votolato an der E-Gitarre (The Blood Brothers), Eric Corson am Bass (The Long Winters), Andy Lum an den Drums (Craft Spells/My Goodness) und Emily Kokal (Warpaint) aus LA als Backround Sängerin zusammen. Das Fundament des Albums bildet wie bei den 7 Alben zuvor auch hier Votolatos ehrliche, leidenschaftliche und suchende Stimme, aber dieses Mal, als Resultat der Selbsterkenntnis mit einem Hoffnungsschimmer mehr: “I’m writing about trauma. A lot of the material I’m working with is dark and scary, but I know there is light and healing coming through in the process, and I hope that will show up in the music as well.”
      “At the core of Rocky’s new music is the same earnest, impassioned, seeking voice, but now with a little more perspective, the product of self-realization hard-earned from a period of darkness and doubt. ”

      Als Support in Freiburg sind Perry O’Parson (Americana / Indie-Folk) und Musée Mecanique (Folk, Indie) dabei.

      Es ist als Kompliment zu verstehen, wenn man Perry O’Parson zuspricht, ganz und gar nicht nach einem deutschen Musiker zu klingen. Der Mittzwanziger aus Hamburg hat sich einem ganzheitlichen, reflektierten und eingängigen Sound irgendwo zwischen Americana, Indie-Rock und Singer/Songwriter verschrieben. Er trägt in seinen Stücken das Herz auf der Zunge, die Songs fallen vom Tenor her melancholisch und suchend aus. Perry O’Parson musiziert also mit besten Zutaten aus Folk, wodurch die Stücke eben durch und durch amerikanisch klingen, nach Highways und Wüstenkneipen, weitem Land und der melancholischen Seite von Freiheit. Was daher rührt, dass er eine ganz formidable raue Stimme hat. Und ob es nun stimmt oder nicht: das verleiht ihm mit seinen Songs, die übrigens auch melodiös schön eingängig und prägnant geraten sind, das Image eines großartigen Erzählers.

      Retro sind sie, aber anders als gewohnt. Der Fünfer Musée Mécanique aus Portland versteht sich auf dem im Januar 2014 erschienenen Debüt “Hold This Ghost” als klingender Gnadenhof ausrangierter Instrumente und mechanischer Gerätschaften – so wie das Museum in San Francisco, von dem die Musiker bei einem Aufenthalt den Namen ihrer Band und die Philosophie abschauten. Und so schleppten sie ein merkwürdiges Sammelsurium ins Studio: Verranzte Keyboards, Eismaschinen, Sägen, Röhrenradios und manch anderer Flohmarkt-Schrott fügen sich ihrem neuen Schicksal und lassen sich von den Multiinstrumentalisten bedienen – die nebenbei auch noch schöne Songs schreiben.

      museephoto5Wir freuen uns auf einen wundervollen Abend… Ach ja, VVK zum Konzert gibt es bei Reservix und der Badischen Zeitung… Und wer seine Freunde zu dem Konzert einladen möchte kann dies hier machen…

      Einlass ab 20h… Konzertbeginn ab 21h…

      Zum Anhören:

      Rocky Votolato – Hospital Handshakes

      Rocky Votolato – Tinfoil Hats

      Rocky Votolato mit Chuck Ragan – Red River

      Musée Mécanique – The Open Sea

      Musée Mécanique – From Shores Of Sleep Album Trailer

      Perry O’Parson – So Cold The Night

      Kommentare (0)
  18. Jun
    3
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Jun 3

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      sit_d0wn_at_piano__by_y0upy0uplab0um-d341yfw

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  19. Jun
    10
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Jun 10

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      DSC_0127

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  20. Jun
    17
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Jun 17

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      170195

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  21. Jun
    24
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Jun 24

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      Simon_Glücklich_Frau_am_Klavier

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)
  22. Jul
    1
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Jul 1

      Jeden Mittwoch findet bei uns die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt meistens beim Tontechniker aus. Falls nicht dann einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw. der Tontechniker(in) des Rabbits.

      264282-canvas-lady-red-dress-piano-1000x1000

      Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Mimi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen Soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt, kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dem Equipment gut zugesetzt wird (wer sich jetzt angesprochen fühlt … auch unser Amp braucht etwas Liebe), freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt sozusagen die Patenschaft über die Akkustik-Gitarre übernommen hat.

      Kommentare (0)