Veranstaltungen

Filter: Kategorien
  • Balkan & Weltmusik
  • Beats
  • Drum 'N' Bass
  • Dub & Reggae
  • Experimentell
  • Film
  • Funk & Hip Hop
  • House & Co
  • Indie/Alternative
  • Jazz
  • Live
  • Metal / Doom
  • Noise
  • Postrock
  • Psychodelic & Stoner Rock
  • Psycore
  • Punk & Hardcore
  • Rock
  • Singer/Songwriter
  • Techno
  • Techtrance
  • Vortrag / Lesung

Agenda

  1. Apr
    16
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Apr 16
      Read more
      Kategorien: Live

      Jeden Mittwoch findet bei uns unten die Open Stage statt. Bis 1 Uhr kann jede(r), Solo oder als Band, bis zu 20 Min die Bühne bespielen. Eine Liste in die man sich eintragen kann liegt meistens an der Theke aus, falls nicht einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch oder spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw der Tontechniker(in) des Rabbits.

      3

       

      Vorhanden und Benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (dank Mimi), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dass Equipment leider manchmal arg überspielt wird freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt mit Pflaster und Faden zur Seite steht und bei Reparaturen ein wunderbares und sicheres Händchen beweißt.

      Kommentare (0)
  2. Apr
    17
    Do

    1. Konzert mit Findus (ganztägig)
      Apr 17

      Mit ausgesprochener Unermüdlichkeit bespielen FINDUS seit Jahren die gesamte Republik, gewinnen stetig neue Fans dazu und vor allem: werden immer besser, reifer, souveräner! Waren schon das Debüt ‘Sansibar’ und das nachfolgende ‘Mrugalla’ wahrlich nicht von schlechten Eltern und ernteten verdiente Lobeshymnen in den Szenemagazinen von Visions bis Ox (‘Großartige Texte, großartige Musik, Spitzenalbum, Hammerband.’), krönen die Hamburger mit ‘Vis A Vis’ ihr bisheriges Schaffen. Ganz bewusst entfernt sich das Quintett ein weiteres Stück von seinen Punkwurzeln, der jugendliche Charme des Lauten und Ungeschliffenen wich einer catchigen, aufs Wesentliche verdichteten Produktion, für die HAUKE ALBRECHT (CAPTAIN PLANET, MATULA, CLICKCLICKDECKER) und TORSTEN OTTO (KANTE, TOMTE, HERRENMAGAZIN) verantwortlich zeichnen. Zehn knackige Indierock-Songs, die den von Anfang an latent vorhandenen Pop-Appeal und das enorme Ohrwurm-Potenzial der Norddeutschen deutlicher denn je zu Tage treten lassen und auch keinerlei Berührungsängste vor hymnenhafter Euphorie zeigen. Textlich präsentiert sich die junge Band gewohnt smart und auf Höhe der gesellschaftlichen Zeit, liefert pointierte Zustandsbeschreibungen des nicht immer leichten Lebens in einer zusehends unbequemer werdenden Stadt, einer Existenz zwischen Aufbegehren und Zukunftsängsten, die sie mit vielen anderen Altersgenossen der Generation Praktikum teilen. Ein durch und durch starkes drittes Album, das sich über die gesamte Dauer auf höchstem Niveau bewegt und mit dem FINDUS die nächste Stufe zünden!

      Danach

      Dj Jesus und Dj Cheesus nageln euch die harten Songs rein.

      Das Scheinheilige Duo, die Zweifaltigkeit in zwei Personen, die schizophrene Ausgeburt eines toten Gottes. In den Sechzigern vom r’n'r erfasst und seitdem occult bis ins Mark. Hatte doch weder Led Zeppelin, noch Hoffmann es geschafft, ihren unbedingten Willen zu hemmen, die Leiden ihrer Kreuzigungen (23)  in Liebe und Geschrammel zu transformieren. Auch nicht Iron Maiden, oder das Schisma irgendwelcher Werkzeuge der oben genannten Leiche. Der einzige Gott ist Kurt Cobain und vielleicht Josh Homme und Brody Dalle (aber nicht zusammen). Und Hamburger Schule Bands, die aus der Hamburger Schule rausgeflogen sind, weil sie immer heimlich alles kurz und klein geschlagen haben, oder auf dem Klo geraucht. Und Französische Noisepunkbands, da sind Cheesus und Jesus unzählige male auferstanden.

      Das haben sie auf ihrer gut 2.000 jährigen Weltstreunentournee durch die Kaschemmen des Scheisseköttels called Erde alles gehört. Beethoven war kein Gott -nur taub, Phil Collins der Dubel auch nicht. Und Bon Jovi ist einfach nur kacke. Wird aber nicht laufen, keine Sorge.

       

      Das war die erste Runde im wettbewerblosen Bassboxen zwischen Tod und Auferstehung. Morgen gibt’s die zweite. Volle Lotte bis Nagel durch’n Kopp.

      Kommentare (0)
  3. Apr
    19
    Sa

    1. Konzert mit Attack of the mad axeman & Congreed & Feastem & Unhaim (ganztägig)
      Apr 19

      Es ist Frühling (endlich!) und die Tiere des Waldes sind aus ihrem wohlverdienten Winterschlaf erwacht – und starten prompt einen Vernichtungsfeldzug gegen die völlig abgedrehte Menschheit!! Ihre schärfste Waffe sind zweifellos ATTACK OF THE MAD AXEMAN!!!

      unnamed

      ANIMAL GRIND IS FUTURE!!!!

      Zum Beispiel so: www.youtube.com/watch?v=P3aVHCRapJY

      und so: www.youtube.com/watch?v=EwoEjhEbl8E

      Mit im Gepäck haben die verrückten Hamburger mindestens genau so verrückte Finnen, und zwar die famosen FEASTEM!!!

      Feastem 7Supergeil! Glaubste nich? Ha!

      www.youtube.com/watch?v=2pHGAioEPCs

      bzw: feastem.bandcamp.com/

      Dazu gesellen sich noch die Locals von CONGREED mit ihrem eigenständigen Mix aus allem was ballert und scheppert.

      IMG_2413

      Wer`simmer noch nicht kennt, hier ein paar Links:

      www.youtube.com/watch?v=5nhmJvTXwyI

      oder auch: congreed.bandcamp.com/album/live-at-slow-club

      Und das ist immer noch nicht alles, aus der Schweiz beehren uns noch die genialen Krachmaten von UNHAIM!!

      Unhaim+Scumfest+2011

      Sickes Geballer, handgemachter D-Beat HC mit ordentlich Schmackes, Blastattacken und angepisstem Arbeitslosengeschrei. Fett:

      www.lastfm.de/music/Unhaim

      bzw: www.youtube.com/watch?v=Yqpu77xX5Gw

       

      Doors open 21:30h Ab 18! LOVE MUSIC – HATE FASCISM!!!

       

       

      Kommentare (0)
  4. Apr
    21
    Mo

    1. Konzert mit Ampline & Ten Volt Shock & Lucertulas (ganztägig)
      Apr 21

      Na, ist das Osteressen wohl bekommen? Gelage und Entspannung am Ostersonntag gehabt, womöglich bei den Eltern? Tja, schön.     Das ist jetzt vorbei.

      Folgendes ist was für Audiokaputtniks und Tinitustanz. Noiserock.

      Ampline / usa

      ampline

      Und die sind noch die harmlosesten. Ampline. Tatsächlich viel melodischer und platzlassender als die Knall(!)tüten danach. Aus dem mittleren Arsch von ost-west usa betreiben die drei bescheidenen Gestalten seit Ende der 90er ihre fast hörbar amerikanische Variante von indiepunknoisepost mit ordentlichem Aufbau und Momenten des sich-fragens. Trotz des längeren Bestehens des Trios gab es wenig negativen Einfluss eines Mainstreams, oder Allüren. Sie haben immer noch Sanftheit in Riffs und Gesängen, Treiben dort wieder mantraartig voran, bis wieder diese wunderlichen Wendungen kommen, die so gut passen, weil sie Popmusik (nicht abwertend) verstehen. Einer von ihnen – wunderbar entspannte Erscheinung – hat uns auch schonmal mit seinem schönem Nebenprojekt der anderen Art beglückt

      Ten Volt Shock/ Freiburg im Greisbau

      SONY DSC

      Na, erkennst du die Jungs? Nicht? Also, nicht weil das irgendeine B-Prominenz ist, oder wir dir weismachen wollen, dass diese Band soo einzigartig ist – ist sie. Sie könnten deine Nachbarn sein, seit über einem Jahrzehnt. Denn die Jungs von nebenan kommen bei der beschaulichen Größe Freiburgs tatsächlich von nebenan. Die lokalen Gesandten des so raren Noiserocks spielen wieder ihr Schaltjahrkonzert bei uns. Das ist nicht nur so gesagt, Schaltjahrkonzert. Wer sie da verpasst, könnte sie demnächst in Istanbul, oder den Pyrenäen rocken sehen. Oder dann in vier Jahren wieder, was ganz schön Scheisse wäre für dich.

      Denn zehn Jahre sind zehn Jahre; lautes, menschliches Schreien formt sich in dieser Zeit sehr schön, vorallem, wenn die Wut über Gesetztsein und Lügen nicht ablässt. Der Punch der Snare sitzt einfach dermaßen gut, schiesst dir schön scharfe Nägel durch die Schädeldecke und treibt treibt treibt. Guckt euch doch mal den irren Blick vom Drummer an; der will’s doch wissen; der wartet doch nur drauf zu dreschen was das (Schlag) zeug hält, dat hörste auch auf den Aufnahmen. Damit erklären sich wohl auch die ruhigen Momente, kurz Luft schnappen, aber nicht zu lang, dann sollte der Kopf wieder auf ca 150 bpm wackeln. Shredd guitars, schmeiss dein Verständnis für klare dur- und moll-akkorde über Bord, Feedback-Gefiepe für alle Fans von auf-alu-beissen und Konterbier. Ein Bass der Hand in Hand mit den Drums mit’m Kopf gegen die Wand rennt und die richtigen ‘Harmonien’ kennt, um der schrillen Gitarre Kontra zu geben. Hier bekommt ihr ein Teil der Geschichte lokalen Noiserocks zu hören und sehen (süß sind sie auch), da gibt es wenige internationale Vergleiche. Wie gesagt sie sind einzigartig.

      Lucertulas aus dem Land mit der hübschen Stiefelform:

      Lucertulas

      Da hat sich doch noch wer ins Boot geschmuggelt. Und das zurecht. Denn sie passen einfach zu gut in diesen Abend. Dieses trio ist ein bisschen härter noch (Hab ich da doublebass gehört? Wohl nur kurz…) Noch mehr Geschreie, genauso wie die Instrumente: hysterisch, aussagefordernd, zwangsjackencharakter. Wirf dich hin und her. Und bleib nicht liegen. Und wenn, dann zuck und wink noch den Überbleibseln deiner Ohren und Endorphine hinterher. Auch hier gilt die Dynamik des Aufblasens und in den richtigen Momenten knallen lassen. Viele kurze Gitarrenläufe und Melodien die in einer Frage enden und dir prompt die Antwort in deine mittlerweise ohrlosen Gehörgänge golfschlägern. Abschlag du Freak!

       

      Das mit dem Sonntag entspannen war ernst gemeint. Ihr habt hier drei Bands zum bestaunen. Und morgen kommt noch Dyse und Algen, die dir die letzten Nerven rauben. Donnerstag dürft ihr dann wieder vergleichsweise (haha) entspannter  zu kzimalpp und paddelnohnekanu kommen. Teilt euch eure Kräfte gut ein, ohne Scheiss.

       

       

       

       

       

       

       

       

      Kommentare (0)
  5. Apr
    22
    Di

    1. Konzert mit Dyse & Algen (ganztägig)
      Apr 22

      dyse2

      Yes! Dyse haben uns tatsächlich gerade noch gefehlt. Sehr schön, dass die beiden Spinner es zu uns schaffen. Hier findet mal wieder ein hochgradiges Konzi statt. Für alle, die nicht genug haben sollten: Dyse sind zu zweit. Gestern war Triotag, heute ist Pärchenabend. Und die Pärchen sind ganz schön durchgeknallt. “t-r-e-p-p-e-t-r-eppe” Das musste erstmal schlucken. Die beiden erinnern an zwei verbrüderte Kater, die irgendwas in Schilde führen, mal laut jaulen, sich räkelnd grooven, um mit einem Satz aufzuspringen und sich in deine Oberschenkel zu beissen/kratzen. Und sie sind musikalisch (auch) ziemlich sexy. Das gibt es selten bei Bands aus Dütschland.

      DYSE German Haus 02

      Eigentlich muss zu Dyse nix gesagt werden, denn sie gibt es lange, ihr Name steht für sich und für einen Haufen Fans, die diese Musik der zwei äußerst gut gekleideten Kerlchens zurecht hören und genießen. Und das es Karten im Vorverkauf bei Flight 13 gibt. Danke auch dafür, der Laden ist einfach spitze

      dyse1

      Nein, das sind nicht Algen. Ihr wisst, wie Algen aussehen. Und ihr wisst auch wie Algen klingen. Es sind aber Freiburger Algen. Da denkt ihr euch, moment, wo gibt es hier Algen, ausser in der Gantherbrauerei? Dochdoch, sie halten sich nur bedeckt, abseits jeglichen Trends, spielen nur noch selten, trotz jungem Alters. Wer sie noch nicht kennt und kennen lernen will: Bleibt tapfer. Lasst euch nicht entmutigen, denn sie sind unerträglich für’s Gehör und Gehirn. Da kommste nicht mit. Da jagen drei, vier Takte das eine, dann kommt was anderes, dazwischen Geballer und Geschreie ohne Mikros, nur Lärmflächen und wieder Geballer. Laut isses und sperrig, sehr sperrig. Und es ist fast nicht improvisiert. Obwohl es so klingt. Das musst du dir mal antun. Definitiv Freiburgs freakigste Mukke. Gibt’s auch nur live.

       

      Kommentare (0)
  6. Apr
    23
    Mi

    1. Open Stage (ganztägig)
      Apr 23
      Read more
      Kategorien: Live

      Jeden Mittwoch findet bei uns unten die Open Stage statt. Bis 1 Uhr kann jede(r), Solo oder als Band, bis zu 20 Min die Bühne bespielen. Eine Liste in die man sich eintragen kann liegt meistens an der Theke aus, falls nicht einfach mal nachfragen. Ist die Liste durch oder spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Ab jetzt kann jede(r) mitmachen solange er/sie sich den anderen gegenüber fair verhält! In jedem Falle und wie immer hat das letzte Wort die Theke bzw der Tontechniker(in) des Rabbits.

      4

      Vorhanden und Benutzbar sind: E-Giarre+Verstärker, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (dank Mimi), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage. Wir geben uns alle Mühe das Equipment in Schuss zu halten, also geht bitte halbwegs pfleglich damit um. Selbstverfreilich dürft ihr auch eure eigenen Instrumente mitbringen, bedenkt aber dabei, dass es keinen ausgiebigen soundcheck geben kann. Nie verkehrt ist es, bevor ihr eure Instrumente anschließt kurz Rücksprache mit dem/der am Mischpult zu halten.

      Da dass Equipment leider manchmal arg überspielt wird freuen wir uns, dass die Gitarrenwerkstatt mit Pflaster und Faden zur Seite steht und bei Reparaturen ein wunderbares und sicheres Händchen beweißt.

      Kommentare (0)
  7. Apr
    24
    Do

    1. Konzert mit Keine Zähne im Maul aber La Paloma pfeiffen & Paddeln ohne Kanu (ganztägig)
      Apr 24

      waswaswas, wo kommen die jetzt her?

      Keine Zähne im Maul aber La Paloma pfeifen. wow. was ein Name!

      Keine Zähne im Maul

      Woher sind die (Kiel)? wie sind die einfach so auf der Bild/Tonfläche der aktuellen indiepunkcleverbands erschienen? Das sind jetzt keine Teenietalente, keine um-die-dreißig und länger dabei, da ist irgendwas anderes im Spiel. Und es ist verdammt gut. Die Texte können dich zum Teil dein ganzes Leben fesseln; die Mukke ein bisschen kauzig, nicht auf’s erste mal hören eingängig, obwohl du spürst, dass da was interessantes dahinter ist. Und die Menschen dahinter sind es gewiss auch. Ich werde das Gefühl nicht los, dass da plötzlich doch drei von den Goldenen Zitronen kommen, oder Jens Rachhuts Vetter, der sich erst als Beamter ein bisschen Geld auf die Seite gelegt hat, bevor er Mukke machte. Das Rätsel wird sich wohl am Abend lösen.

      Leb so, dass es alle wissen wollen‘ war der erste Song, den ich hörte. Krasseste acht Minuten. ‘Bau eine Kirche draus‘ mit Video, ganz anders, schon ein bisschen Banane, aber warum auch immer eingängig. Vielleicht wegen den Synthies und den immer wiederkehrenden Flächen.

       

      Als Support aus dem näheren Umkreis:

      Paddeln ohne Kanu

      die marshalls röhren.

      gartenpunk. punkgedöns. mit herz und hirn. geh-hirnpunk. alles punk. oder auch nicht.
      felle zittern. trommel-felle.
      fellpunk. punktiere. mit axt und harke.
      geh-heim.

      Das war eine Selbstbeschreibung der Band. Mehr muss wohl nicht gesagt werden.

       

      Kommentare (0)
  8. Apr
    25
    Fr

    1. Konzert mit Randale & Liebe // Danachbespassung Mike Zoller (ganztägig)
      Apr 25
      Read more
      Kategorien: Live

      randaleliebe2

      Randale und Liebe sind Neue Deutsche Folkmusik.


      Acht Jungs aus Süddeutschland zwischen Heimatduft und Großstadtluft
      zwischen Festzeltbier und Club Mate. Mit handgemachtem Bandsound und Songs zum Tanzen, Feiern, Lachen und Schwelgen.

      Randale und Liebe sind Energie, Lebensfreude, Spaß und Emotion – aber auch dieSchwäche für den melancholischen Moment wenn der Abend zu Ende geht, das letzte Glas geleert ist und die ersten Freunde gegangen sind. Randale und Liebe singen auf das Leben!

      Akkordeon und Mandoline geben dem eingängigem Mix aus Folk und Pop und Polka seine ganz eigene Note und wenn die Band kollektiv die mehrstimmigen Refrains in die Mikrofone schmettert wird alles eins:

      Publikum und Band, Nacht und Tag, Randale und Liebe.

      RUL_Foto1Los gehts ab 22 Uhr!

      Damit der Spass über den Abend verteilt auch nicht zu kurz kommt wird Mike Zoller, bekannt aus Film & Fernsehen, im Anschluss wieder ein sicheres Gespür für den richtigen Song zur richtigen Zeit haben. Neudeutsch: An open night for open people. and happy.

      Kommentare (0)
  9. Apr
    26
    Sa

    1. Ʊ präsentiert: BRZOWSKI / JAMES REINDEER (live) & MOSHE / MIKE CLOUDS (DJ Set) (ganztägig)
      Apr 26
  10. Apr
    28
    Mo

    1. Konzert mit Spaceman Spiff & Godot (ganztägig)
      Apr 28

      Teesatz trifft Kaffeesatz,

      ein Singer-Songwriter Abend mit Spaceman Spiff und Godot

       spaceman_spiff_plakat

       

      SPACEMAN SPIFF solo (Hamburg):

       Waldemar Salesski

      10 Finger, eine Gitarre, eine Stimme und Texte, irgendwo zwischen Kamillentee, Fernweh und dem ganz normalen Wahnsinn namens Leben. Und jetzt mag man sich vielleicht sagen, das hab ich doch alles irgendwie schon gehört, doch erzählt der sympathische Weltraummann seine Geschichten durch das Visier seines ganz eigenen kleinen Raumfahrerhelmes. Wen wundert es da noch, dass Hannes Wittmer, alias SPACEMAN SPIFF, es dieses Jahr bis in die höchste Riege der Independent Labels geschafft hat und so vor wenigen Wochen sein drittes Album auf Grand Hotel Van Cleef (Kettcar, Tomte) veröffentlichte. Und um das zu beschreiben werden mal fix die Worte der Presse stibitzt: “Die Songs klingen so aufrichtig, so nachdenklich, so nackt und direkt, dass es einem schier den Boden unter den Füßen wegreißt.” (Szene Hamburg)

      http://www.spaceman-spiff.de/

      http://www.youtube.com/watch?v=ZdnM3REjllk

      http://www.youtube.com/watch?v=i-t1lQM_AIE

       

      GODOT mit Kapelle (Freiburg):

      Godot

      Godot, der Freiburger Lokalmatador und allseits beliebten Singer-Songwriter eröffnet den Abend mit seiner dreiköpfigen Kapelle (Akkordeon, Gitarre und evtl. Cello). Hier werden Lieder wunderbar in Moll und immer mit einer gewissen Grundtraurigkeit vorgetragen. Alles schick eingepackt in angenehm schöne Melodien. Kein Wunder, ist GODOT doch Mitglied des OMAHA records Kollektivs, welches von Mastermind Gisbert zu Knyphausen gegründet wurde.

      https://soundcloud.com/sanoj-gnirbniark/kaffeesatz

       

      Wer das alles verpasst, der hat wirklich was verpasst.

      Wer nicht: Schön, dass du dabei bist.

      Vorverkauf startet demnächst über Grand Hotel Van Cleef.

      Tipp:

      Und noch mehr Spaceman Spiff gibt es vom 11. bis 30. April im musikalischem Lese-Spektakel DIE ERSTAUNLICHEN ABENTEUER DER MAULINA SCHMITT mit Finn-Ole Heinrich im Stadttheater Freiburg.

      Einlass: 20 Uhr

      Beginn: 21:00 Uhr (Pünktlich weil Montag)

       

      Kommentare (0)
  11. Mai
    1
    Do

    1. Konzert mit Diane Cluck (USA) & The Nogood Sisters (ganztägig)
      Mai 1

      diane cluck interview

      “Diane Cluck is a virtuosic talent with an emotionality that feels at once ancient and alien. Her mastery of her voice as an ecstatic instrument is so compelling.” -Antony Hegarty (of Antony & The Johnsons)

      “When Diane sings, I am lost in a realm of infinite possibilities. She breaks me down, she gives me chills, she makes me cry–this is when I love music. ” -Bianca Casady (of CocoRosie)

      “my favorite singer-songwriter in all of New York City” -Devendra Banhart

      333

      Diane Cluck ist eine aus Pennsylvania stammende Singer-Songwriterin, Komponistin und Gitarristin, die ihre Wurzeln in der New Yorker Anti-Folk-Szene hat. Anfang 2000 trat sie häufig bei den “Open-Mic-Nights” im Sidewalk Cafe, dem Treffpunkt der Anti-Folk-Szene in der New Yorker Lower East Side, auf. Sie ist mit den Casady-Schwestern von CocoRosie befreundet und ihr Album “Countless Times” erschien beim Label VoodooEROS, welches Bianca Casady gehört. Cluck ist auf dem CocoRosie Album “Noah’s Ark” beim Song “Armageddon” als Background-Sängerin zu hören. Ihr Song “Monte Carlo” ist auf der Rough Trade Compilation “Anti Folk Vol. 1″ zu hören, wo sie mit anderen Künstlern der Anti-Folk-Szene wie z.B. Adam Green, Kimya Dawson oder Dufus zu hören ist. Musikalisch arbeitete sie übrigens auch mit Jeffrey Lewis  und Herman Düne zusammen.

      Und für alle diejenigen denen vom ganzen Namedropping der Kopf brummt nochmal in Kürze: Diane Cluck hat soeben ihr Album Boneset veröffentlicht. Eine wunderbarverschrobene musikalische Reise und ständige Verbeugung vor dieser Dame. Live wird Diane von der nicht minder fantastischen New Yorker Künstlerin und Cellistin Isabel Castellvi unterstützt und wir freuen uns wie frühlingsverliebte Schneeköniginnen die beiden Musikerinnen endlich im Hasenbau begrüßen zu dürfen.  Ein Pflichtermin am Revolutionstag für jede,jeden,alle!!!
      nogood

       

      Women of the world, unite!!! Unterstützt werden unsere Gäste von den Freiburger Nogood Sisters: Bruder und Schweter die eigentlich Schwestern sind, bekennen sich zu ihrem Hang zur Emotionen durchtränkten Musik. Emo-Folk, damit versuchen sie zu beschreiben was man an ihren Konzerten erwarten kann. Gitarre und Gesang, meist zweistimmig, sanft melancholisch bis hin zu latent aggressiv. Sie schienen als Vorband geeignet, für doommetal bands, Anna von Hauswolf und disney-musicalchöre. Vielleicht liegt es an der wechselseitigkeit der Musik und die Texte die von pinken Einhörnern bis hin zu Alkoholikern führen. Gute Laune werden sie wahrscheinlich nicht erzeugen. Auch nicht mit ihren gut gemeinten, doch oft nicht verstandenem Humor. Jedoch, wer schon immer einen zynischen Blick von selbstmitleidigen zwanzigjährigen auf ihre Umwelt erleben wollte, wird bei diesem Konzert auf jedenfall sein Glück finden.

      Nach dem Konzert gibts eine adäquat-stimmungsvolle FreakFolkSeelenschau von Dj Mixtape. Dasein ohne Oder. Einlass um 21.00. Los gehts um 21.30.

      Kommentare (0)
  12. Mai
    25
    So

    1. Konzert mit Zoe Boekbinder & Käptn Dirt (ganztägig)
      Mai 25

      Heute zu Gast im Hasen, für alle die Sie auf Ihrer ersten Solo Tour verpasst haben, die großartige

      Zoe Boekbinder & Band aus New Orleans

      bandchairs

      New Orleans-based folk singer-songwriter Zoë Boekbinder returns after a yearlong hiatus with a six week Europe Tour in Spring 2014. Joined at different times by violinist Dorota Szuta, cellist Danah Olivetree, and multi-instrumentalist Taylor Ross, they’ll play in Germany, the Netherlands, Belgium, France, Spain, Portugal, Italy, Switzerland, Austria, and Poland.

      Boekbinder sings with a timeless, lived-in voice timbre that recalls vinyl records and old time speakeasies. Her songs are anchored by finger-picked acoustic guitar, but often she experiments with added instrumentation, either acoustic (string instruments) or electronic (loop pedals, distortion effects). Her last album – Darling Specimens – was widely lauded as a prime example of a folk artist redefining the genre. Songs from that record, as well as many new ones, will make up the set list for these Europe shows.

      Zoë recently sat in with Amanda Palmer for a town hall discussion about the future of music. She’s also near the end of her most recent musical projects- 100 songs in 100 days. Every day, she uploads a new song to Bandcamp for fans, and has since October 8, 2013. In discussing the project, she shares, “This project, that I decided to do on a whim, may be redefining me as a songwriter.”

      Zoë Boekbinder has shared the stage with folks like Ani DiFranco, Amanda Palmer, Kaki King, Jeff Lewis and Neil Gaiman. Before launching her solo career, she spent five years recording and performing as Vermillion Lies – a folk/cabaret duo with sister Kim Boekbinder.

      Following 2011‘s electro-folk release Darling Specimens, Boekbinder’s next project is a collaboration with inmates at New Folsom Prison in California, where she’s volunteered, led workshops and performed concerts for the past four years. Many of these songs will be part of her upcoming tour.

      Zur Erinnerung, Johnny Cash, hatte dort seine legendäres Konzert und auch seine LP At Folsom Prison aufgenommen.

       

      Zoë Boekbinder Links:

      http://www.zoeboekbinder.com

      http://www.facebook.com/zoeboekbindermusic

      http://www.youtube.com/zoeboekbinder

      http://zoeboekbinder.bandcamp.com

       

      ebenfalls heute zu Gast im Hasen und zur Einstimmung

       

      Käpt`n Dirt aus den heimatlichen Gefilden

      IMG_4485

      Käpt’n Dirt- Das ist Daniel Fritzsche am Cello+Loops, ausgestattet mit einer reichen Palette an musikalischen Erfahrungen, Stilrichtungen und Einflüssen.

      Ausgebildet als klassischer Cellist an der Musikhochschule Karlsruhe, hat er neben seinem regulären Studium sich schon immer für das Experimentelle begeistert und seinen Begriff was Musik zu sein hat mehr und mehr ausgebaut. So spielt er in verschiedenen Besetzungen, sei es in der barock- oder zeitgenössischen Musikszene, als Begleiter von Singer/Songwritern, in seinem Ensemble strings intemporal, seiner Elektroband Superdirt, oder eben auch als Käpt’n Dirt.

      Käpt’n Dirt ist ein Klangerlebnis der besonderen Art. Von exotischer Atmosphäre vorüberziehender Karawanen bis hin zu rockigen riffs, von der leidenschaftlichen Sehnsucht des Tangos, bis hin zur lässigen Haltung des Jazz, alles vereint durch ein Instrument: Das Cello, welches besticht durch die Vielfalt an Klangfarben und Tonhöhen, profunden Bässen und seinem einzigartigen Gesang.

      Video auf Youtube

      Soundcloud

      Facebook 

       

      Einlass: 21 Uhr

      Love Music, Hate Fascism

       

      Kommentare (0)